- Bildquelle: dpa © dpa

Dass Helene Fischer (30) 2014 das erfolgreichste Jahr ihrer Karriere genießen darf, liegt zum einen an ihrer Single "Atemlos". Die liefert sich derzeit mit dem Welthit "Happy" von Pharrell Williams (41) ein Kopf-an-Kopf-Rennen, was die Republik angeht. Wie "GfK Entertainment" mitteilt, zeichnen die musikalischen Jahrestrends bis Ende Oktober noch kein eindeutiges Bild – beide Stars könnten am Ende des Jahres die Nase vorn haben. Bei den Alben gebe es einen starke Tendenz zu deutscher Musik zu beobachten. Geschäftsführer Mathias Giloth dazu: "Acht der zehn erfolgreichsten Alben stammen von nationalen Künstlern."

Helene Fischer ist natürlich eine davon und steht derzeit sogar an der Spitze. "Farbenspiel" liege aktuell knapp vor Xavier Naidoos (43) Album "Sing meinen Song - Das Tauschkonzert", "King" von Rapper Kollegah (30) und "Wenn das so ist" von der ewig jungen Deutschrock-Ikone Peter Maffay (65). Auch nach Genres sei das bisherige Musikjahr äußerst abwechslungsreich verlaufen, Pop, Rock, Electro, Schlager und Hip-Hop seien gleichermaßen erfolgreich am Start.

Die Sängerin hatte Mitte des Jahres selbst nach einer Erklärung für ihren phänomenalen Erfolg gesucht. Damals erklärte Helene Fischer im Interview mit "Bild": "Ich hatte nicht im Ansatz erwartet, dass das Album so durch die Decke schießt. Ich begreife das alles noch gar nicht, gerade was in den vergangenen Monaten nach der Veröffentlichung meines Albums 'Farbenspiel' passiert ist." Ein Dauererfolg, der sie zuletzt kaum zur Ruhe kommen ließ: "Wirklich Zeit, darüber nachzudenken, hatte ich bisher noch nicht." Vielleicht geht nach diesem Jahr – ob per Song vor oder hinter Pharrell Williams – endlich der größte Wunsch der Interpretin in Erfüllung: "Einfach etwas mehr Zeit. Für meine Familie, meine Freunde und für mich. Das wäre wirklich schön."