- Bildquelle: WENN.com/Brian To © WENN.com/Brian To

In "Independence Day: Wiederkehr" rettet Liam Hemsworth (26) die Welt vor einem erneuten Angriff der Aliens. Das gleiche Ziel verfolgte bereits sein Bruder Chris Hemsworth (32) als nordischer Gott Thor in "Marvel's The Avengers". Die Geschwister sind im Hollywood-Olymp angekommen und haben eine gute Beziehung zueinander. Doch so friedlich war es nicht immer. Aufgrund ihrer ähnlichen Charakterzüge und Ziele gab es früher oft Reibereien zwischen den beiden Stars, wie Liam Hemsworth jetzt in einem Interview mit dem Magazin "American Way" zugibt. "Chris und ich haben ähnliche Persönlichkeiten. Wir sind beide sehr dickköpfig", erzählt der Schauspieler. "Bis ich die High School begonnen habe, haben wir nicht aufgehört, zu streiten und zu kämpfen." Trotzdem habe er immer zu dem Thor-Mimen aufgesehen, fügt Liam hinzu.

Eigentlich habe Chris Hemsworth seinen kleinen Bruder sogar zu dessen Schauspielkarriere inspiriert. "Ich war 16, als ich Chris an einem TV-Set arbeiten sah", berichtet Liam Hemsworth. "Danach war das alles, woran ich denken konnte. Ich habe mir einen Agenten gesucht und so viel vorgesprochen, wie ich konnte." Offenbar entstand eine gewisse Rivalität zwischen den Geschwistern, doch sie "haben einander angetrieben und auf vielen Wege motiviert."

Der "Independence Day"-Hottie zeigt sich in dem Gespräch ungewöhnlich offen. Nur bei einem Thema wird Liam Hemsworth wortkarg: Miley Cyrus (23). Dass es ein Liebes-Comeback mit der "Wrecking Ball"-Sängerin gegeben hat, hat der Australier mittlerweile offiziell bestätigt. Mehr will er jedoch nicht preisgeben. "Schaut mal, mein Privatleben ist mein privates Leben und, wisst ihr, es ist mir wichtig, dass es privat bleibt", meint der "Independence Day"-Darsteller schlicht.