- Bildquelle: dpa © dpa

Jamie-Lee Kriewitz (17) hat gerade erst bei der vergangenen "The Voice of Germany" -Staffel triumphiert, kann sie nun auch ganz Europa begeistern? Am 25. Februar wird sie unter den zehn Künstlern und Bands sein, die beim deutschen "ESC 2016" -Vorentscheid "Eurovision Song Contest 2016 - Unser Lied für Stockholm" in Köln antreten. Das Publikum wird entscheiden, wer am Ende nach Schweden fährt: Nach zwei Durchgängen per Telefon und SMS wird feststehen, wer Deutschland beim "ESC 2016" vertritt. "The Voice of Germany"-Siegerin Jamie-Lee Kriewitz wird mit ihrer Single "Ghost" an den Start gehen, die anderen Teilnehmer sind Alex Diehl (28), "Avantasia", Ella Endlich (31), "Gregorian", "Joco", "Keøma", Laura Pinski, "Luxuslärm" und "Woods of Birnam".

"Die Bandbreite reicht vom Liedermacher mit Gitarre über Schlager bis zu Metal, von der Manga-Stimme über deutschen Pop bis zu einem jungen Indie-Duo", kommentiert Thomas Schreiber, der Unterhaltungskoordinator des zuständigen Senders, die Auswahl der "ESC 2016"-Kandidaten. "Ich freue mich über die Vielfalt und Buntheit des deutschen 'ESC'-Vorentscheides." Knapp 150 Vorschläge von Radios, Plattenfirmen, Produzenten, Musikverlagen, von Managements oder Künstlern selbst waren beim Sender eingegangen, um sich für einen Platz beim Vorentscheid zu bewerben. "Ich danke allen sehr herzlich, die Songs für den 'ESC' vorgeschlagen haben. Und bei manchen Künstlern, mit denen wir für den 'ESC 2016' aus unterschiedlichen Gründen nicht zusammengekommen sind, hoffe ich auf den 'ESC 2017'", lässt Schreiber weiter wissen.

An der Auswahl von "The Voice of Germany"-Sängerin Jamie-Lee Kriewitz und ihren Konkurrenten waren neben dem TV-Funktionär die 'ESC'-Delegationsleiterin Carola Conze sowie verschiedene Vertreter aus der Musikbranche beteiligt gewesen. Dafür, dass die Acts der Teilnehmer beim "ESC 2016"-Vorentscheid einfallsreich auf die Bühne kommen, sollen Studenten aus verschiedenen Studiengängen an deutschen Film- und Kunsthochschulen sorgen. Sie arbeiten aktuell schon an Entwürfen für die Inszenierung der Bühnenauftritte.