- Bildquelle: WENN/Brian To © WENN/Brian To

Am Samstag versammelten sich viele Fans vor einem Geschäft in Boston für ein Meet & Greet mit Schauspieler und Sänger Donnie Wahlberg (45). Jennifer Lawrence (24) war währenddessen ganz in der Nähe – doch statt für ein paar Fotos mit den Fans zu posieren, nahm sie lieber schnell Reißaus. "Sie huschte in einen 'Lord and Taylor'-Laden, damit sie nicht gesehen wird", berichtete ein Augenzeuge dem "People"-Magazin. Kurz zuvor war sie noch beim Bummel durch den historischen Stadtteil Back Bay gesehen worden. Wegen der Dreharbeiten ihres neuen Filmes "Joy" lebt Jen derzeit in der Stadt.

Auch beim Dinner mit ihren Freunden im beliebten chinesischen Restaurant "Gourmet Dumpling House" ließ Jennifer niemanden an sich heran – gemeinsame Fotos lehnte sie ab. "Am Tisch wurde viel geredet", berichtet ein Mitarbeiter: "Wir hatten nicht die Möglichkeit, ihr nahe zu kommen." Stattdessen genoss Jennifer Lawrence in Ruhe gebratenen Reis mit Hühnchen, Teigtaschen und Frühlingsrollen.

Die Dreharbeiten zu "Joy" vereinnahmen die Schauspielerin derzeit offenbar sehr. Zuletzt habe sie die meiste Zeit mit dem Dreh einer Hochzeitsszene in dem historischen "Hawthorne Hotel" in Salem, etwa 30 Kilometer nördlich von Boston, verbracht, heißt es. Gerade diese Szene erwarten ihre Fans sehnsüchtig – doch auch dieser Blick wurde ihnen verwehrt. "Es war besser abgeriegelt als Fort Knox", berichtet ein Informant. "Als sie erst einmal drin war, blieb sie dort auch für 14 Stunden."

Vielleicht ist der Ruhm der jungen Schönheit doch zu viel geworden. Letztes Jahr hatte Jennifer Lawrence mit "X-Men", "Serena" und "Die Tribute von Panem – Mocking Jay" mehrere große Rollen übernommen und Preise eingefahren. Zum Glück kann sie für "Joy" auch mit altbekannten Gesichtern zusammenarbeiten, wie etwa Bradley Cooper (40) und Robert de Niro (71), die sie schon aus "Silver Linings" kennt. Vielleicht geben sie ihr den Halt, den sie braucht, um sich wieder für ihre Fans zu öffnen.