- Bildquelle: dpa © dpa

"Joy"-Darstellerin Jennifer Lawrence (25) hat inklusive des aktuellen Films bereits vier Mal mit Bradley Cooper (40) vor der Kamera gestanden. Nach "Silver Linings Playbook" in 2012 folgte ein Jahr später "American Hustle" und in 2014 "Serena". Natürlich gab es hin und wieder die üblichen Spekulationen über eine mögliche Romanze, doch dazu ist es nie gekommen. Cooper ist aktuell mit der russischen Schönheit Irina Shayk (29) glücklich liiert. Der Kontakt mit seiner Dauerfilmpartnerin ergebe sich laut dem Schauspieler privat eher selten. Im Interview mit "Deadline" lässt Cooper wissen: "Wir sprechen so gut wie nie." Allerdings gelte auch: "Als ich in Boston auftauchte wegen 'Joy', war es so, als ob wir keine Pause gehabt hätten."

Die beiden hätten eine ganz natürliche Verbindung: "Wir haben einfach da weitergemacht, wo wir aufgehört hatten. Und das ist selten." Bradley Cooper beschleiche im Austausch mit Jennifer Lawrence immer das gleiche Gefühl: "Es ist ganz leicht, sie anzusehen und überzeugt zu sein, die Wahrheit zu sprechen." Das alles sei dem ersten Moment zu verdanken, als die beiden Stars bei "Silver Linings Playbook" die ersten Tanzszene proben mussten. "Ich frage mich, ob die Leute, die bei 'Dance With The Stars' teilnehmen, eine Verbindung für immer haben", führt der Mime aus. Er sei der festen Überzeugung, dass das Tanzen die Basis gewesen sei, dass er und die "Joy"-Schauspielerin sich bei der Arbeit blind verstehen.

Jennifer Lawrence arbeitete für "Joy" das dritte Mal mit Regisseur David O. Russell (57) und Co-Star Robert De Niro (72) zusammen. Ihr Auftritt neben Bradley Cooper hat ihr bereits eine Nominierung für die "Golden Globes" als beste Nebendarstellerin einer Komödie oder eines Musicals eingebracht. Der Film selbst kommt hierzulande am 31. Dezember in die Kinos und ist ebenfalls nominiert.