- Bildquelle: dpa, Instagram/justibieber © dpa, Instagram/justibieber

Sind die gestählten Muskeln nun echt, oder nicht? In seiner aktuellen Kampagne für "Calvin Klein" wirkt Justin Bieber (20) kantig und muskulös wie selten zuvor. Neben hartem Fitnesstraining sollen die Airbrush-Pistole und ein Bildbearbeitungsprogramm ihm zu dem perfekten Sixpack verholfen haben. So sieht es zumindest Model Rhea Durham (36). Die Frau von Mark Wahlberg (43) kann den heißen Bildern offenbar nicht viel abgewinnen – sie würde ihren Gatten jederzeit vorziehen.

"Mein Baby war der Erste und der Beste. Und nicht zu erwähnen ... wow, das Retouchieren", twitterte sie und legte ihren jüngeren Followern Geschichtsunterricht via Bildersuche nach: "Mark Wahlberg 'Calvin Klein'-Werbung – sucht es auf Google, das ist das einzig Wahre ... ich lüge nicht." Mark Wahlberg, damals noch als Marky Mark bekannt, modelte Anfang der 90er zusammen mit Kate Moss (40) leicht bekleidet für den Wäschehersteller – bevor Justin Bieber überhaupt geboren wurde. "Ich werde es einfach sagen ... habt ihr je den Song 'Ain't Nothing Like the Real Thing Baby' gehört?", so Rhea Durham.

Böses Blut zwischen den "Calvin Klein"-Models gibt es deswegen scheinbar trotzdem nicht. "Gerade mit meinem Kumpel Mark Wahlberg gesprochen. Geehrt ein Teil des Vermächtnisses zu sein", hatte Justin Bieber stolz getwittert, nachdem die Katze aus dem Sack war. Auf die Anfeindungen vieler Bieber-Fans reagierte dann sogar Lena Durham versöhnlich. "Ich hege keine Feindseligkeiten gegen irgendjemanden! Ich bin einfach super eingenommen von meinem Ehemann, das ist alles. Mark liebt Justin. Es ist alles gut", rückte sie ihre Tweets im Nachhinein ins rechte Licht.