- Bildquelle: dpa © dpa

Justin Bieber (22) ist seit Kurzem auf großer "Purpose"-Tour und begeistert das Publikum seither mit seiner Bühnen-Show. Doch jetzt gibt es eine schlechte Nachricht für alle Fans, die auf ein Treffen backstage vor dem Konzert gehofft haben. Auf seinem Instagram-Profil gibt der Superstar bekannt, dass er alle Meet and Greets auf seiner Tour absagt. Als Begründung sagt der Musiker, dass die Treffen mit den Fans ihn emotional zu sehr erschöpfen und niederschlagen würden.

"Ich sage alle Meet und Greets ab", schreibt Justin Bieber auf Instagram. Er genieße die Treffen mit den Leuten zwar, doch am Ende fühle er sich so ausgelaugt und unglücklich. Und das wolle er nicht. "Ich möchte die Leute zum Lachen bringen und glücklich machen, aber nicht auf meine Kosten. Und ich fühle mich danach immer mental und emotional erschöpft, an der Schwelle zur Depression." Es tue ihm sehr leid und er wünschte, es würde ihm nicht so schwer fallen, wie der "Purpose"-Sänger weiter schreibt. Aber er wolle sich ganz darauf konzentrieren, dass die Leute "die beste Show" zu sehen bekommen. Doch auch wenn Justin Bieber seine Entscheidung so gut begründet: Viele Fans sind stinksauer, wie zahlreiche Reaktionen im Netz zeigen.

"Ich war in meinem ganzen Leben noch nie so beleidigt. Justin Bieber, das kannst Du nicht machen", schreibt beispielsweise eine Userin auf Twitter und eine andere zwitschert empört: "Justin Bieber, du ruinierst buchstäblich mein Leben, indem Du die Meet und Greets zwei Wochen vor dem Konzert absagst." Eine andere Nutzerin bittet den Sänger, sich das Ganze noch einmal anders zu überlegen. Doch so, wie Justin Bieber die Sache begründet hat, wird er das vermutlich nicht machen.