- Bildquelle: dpa © dpa

Herzogin Kate Middleton (32) begibt sich mal wieder auf die Spuren ihrer Ahnen: Wie die britische Zeitung "Mirror" berichtet, besichtigt die Gattin von Prinz William (31) heute eine Einrichtung in Buckinghamshire, an der ihre Großmutter während des Zweiten Weltkrieges gearbeitet haben soll. Das Brisante daran: Der Bletchley Park galt zu dieser Zeit als Spionage-Schule, wie das Blatt weiß.

Die Oma von Kate Middleton, Valerie Glassborow, hatte an dem streng geheimen Stützpunkt offenbar eine Position als "Duty Officer" inne. Nun will die Herzogin von Cambridge mit ihrem Besuch des Spionage-Zentrums mehr über die Arbeit ihrer Großmutter erfahren. In Bletchley Park waren vor allem Kryptoanalytiker, sogenannte "Codebreakers", beschäftigt, die daran arbeiteten, den Nachrichtenverkehr der deutschen Wehrmacht zu entschlüsseln.

Neben einer Ortsbegehung des historischen Gebäudes erwarten Kate Middleton in Buckinghamshire auch ehemalige Mitarbeiter sowie Veteranen, die der Frau von Prinz William so Informationen aus erster Hand liefern können. Selbst eine Kollegin ihrer Großmutter wird bei dem Besuch anwesend sein, um von der gemeinsamen Arbeit im Spionage-Zentrum zu berichten. Ob Prinz William sowie Baby Prinz George (11 Monate) oder auch Schwester Pippa Middleton (30) Kate auf ihren Ausflug in die Vergangenheit begleiten? Die Herzogin scheint das spannende Kapitel ihrer Familiengeschichte lieber alleine zu erforschen.

In den letzten Wochen sorgte Kate Middleton schon einmal für Schlagzeilen mit ihrer Verwandtschaft. Damals hatte ein Ahnenforscher enthüllt, dass die hübsche Brünette eine entfernte Cousine von zwei Hollywoodstars ist. Die beiden Schwestern Dakota Fanning (20) und Elle Fanning (16) teilen demnach einen Stammbaum mit Kate. Prinz William dürfte sich über die Spionage-Großmutter seiner Frau besonders freuen: Vor Kate Middleton hat also auch schon ihre Verwandtschaft ihren Dienst am Vaterland geleistet.