- Bildquelle: dpa © dpa

"William muss es meistens mit meinen Kochkünsten aushalten", scherzte Kate Middleton (34) am Mittwoch bei einem Gala-Dinner zu Gunsten der Wohltätigkeitsorganisation "East Anglia's Children's Hospices" (EACH). "Deshalb bin ich so dünn", witzelte Ehemann Prinz William (34) dem Magazin "People" zufolge daraufhin. Aber ist Herzogin Kate tatsächlich eine so schlechte Köchin?

Fest steht, dass immer wieder Meldungen darüber kursieren, was für eine begeisterte Köchin die Herzogin von Cambridge sein soll. Nicht mal einen Koch gebe es deshalb auf Anmer Hall, dem Landsitz der Familie, wie das Portal "Celeb Dirty Laundry" berichtet. Das bedeutet nun noch nicht zwangsläufig, dass Kate Middleton auch gut kochen kann. Die Tatsache, dass die Ehefrau von Prinz William vor zwei Jahren einen zweiwöchigen Kochkurs bei TV-Köchin Rachel Khoo (35) absolviert und dabei durchaus talentiert gewirkt haben soll, lässt aber vermuten, dass es nicht so schlimm sein kann, wie das Paar es klingen ließ.

Trotzdem soll sich William auf eine Pause von Kates Kochkünsten gefreut haben. Was aber angesichts des in Aussicht gestellten Menüs auch irgendwie nachvollziehbar ist. Immerhin gaben sich laut "People" bei der exklusiven Dinner-Party in Houghton Hall, dem Landsitz des Marquis und der Marquise von Cholmondeley in Norfolk, insgesamt fünf hochkarätige Michelin-Starköche die Ehre. Prinz William und die anderen Gäste des Abends konnten sich nach einigen exklusiven Appetitanregern auf einen Fisch-Gang von Claude Bosi (44), einen Hauptgang von Tom Kerridge (42) und ein Dessert von Mark Edwards freuen.

Die ganze Schlemmerei diente allerdings nicht nur der unterstellten Erholung von Prinz Williams Magen, sondern war in erster Linie als Spenden-Event zu Gunsten eines neuen Hospizes von "EACH", einer von Kate Middleton unterstützten Wohltätigkeitsorganisation, gedacht. Die neue Einrichtung soll den Namen "The Nook" tragen und neben einem Hydrotherapie-Pool und einem Musikstudio auch große Räume für Selbsthilfegruppen bieten.