- Bildquelle: dpa © dpa

Das Kleid, das Kate Middleton (34) am Mittwoch beim Pferderennen "Royal Ascot" trug, erinnert stark an einen Look, den die Duchess of Cambridge bereits bei einer anderen Gelegenheit zeigte. Der zarte, langärmlige Dress von "Dolce & Gabbana" hüllte die Herzogin vollkommen in weiße Spitze. Der Saum schwang ihr locker um die Waden. Das Outfit wirkte fast wie ein Brautkleid – genau genommen, fast wie Kates Brautkleid. Denn bei ihrer Hochzeit mit Prinz William (33) im Jahr 2011 trug die Herzogin ebenfalls eine weiße Robe, die ihre Arme und ihr Dekolleté nur mit hauchzarter Spitze bedeckte. Allerdings war das Hochzeitskleid bodenlang, hatte einen Ausschnitt und weit weniger Spitze als der Ascot-Look.

Auch wenn Kate Middleton ihr Hochzeitskleid nicht wiederverwendete, ihr Ascot-Gewand wirkte doch wie eine lockerere Version der Brautrobe, stellte das "People"-Magazin fest. Gemeinsam mit Queen Elizabeth II. (90), deren Gemahl Prinz Philip (95), Prinz William und ihrem Schwager Prinz Harry (31) erschien Herzogin Kate auf der Pferderennbahn nahe Windsor. Dort drehte die Queen ihre traditionelle Runde mit der Kutsche über die Strecke. Kate selbst war zum ersten Mal bei dem Rennen anwesend.

Das weiße Traumkleid von Kate Middleton dürfte der Monarchin zumindest besser gefallen haben als der Look der Duchess bei den Feierlichkeiten zum 90. Geburtstag der Regentin. Herzogin Kate hatte sich zu diesem Anlass für ein eisblaues Kleid entschieden, das allerdings über den Knien endete. Einen so kurzen Saum hatte die Queen bereits zwei Jahre zuvor untersagt, weil er für ein Mitglied aus der Königsfamilie nicht angemessen sei. Kates gelungenes Ascot-Debüt dürfte die Königin jedoch wieder versöhnlich gestimmt haben.