- Bildquelle: dpa © dpa

Nicht nur Kate Middleton (33) hatte sich heftig für ihre Schwester gefreut im Sommer letzten Jahres. Im Juni hatte die Anverwandte der Prinzgemahlin ein derart unterhaltsames NBC-Interview mit Matt Lauer (57) gegeben, dass der Sender sich für eine Zusammenarbeit zu interessieren begann. Der Plan: Pippa Middleton (31) solle in der Sendung "Today" in einer regelmäßigen Sparte eingesetzt werden. Im November folgten Aufnahmen für eine TV-Strecke in Jackson Hole im US-Bundesstaat Wyoming. Eine weite Reise, die sich für die Britin vorerst nicht gelohnt hat, wie "Page Six" berichtet. Laut deren Quelle aus dem Senderumfeld habe sich ein konkreter Job vorerst erledigt. "Das Letzte, was NBC derzeit braucht, ist eine neue Chelsea Clinton. Heißt: Eine prominente Korrespondentin mit einem hohen Gehalt, die keinen bestimmten Zweck erfüllt."

Zudem seien die Zeiten bei NBC derzeit ohnehin nicht die besten, da es einige interne Streitereien gegeben habe: "Alle Talent-Entscheidungen werden derzeit ganz genau unter die Lupe genommen." Ganz raus sei die Schwester von Kate Middleton deshalb noch nicht. "Es gibt weiter Gespräche mit der Seite von Pippa Middleton, aber sie sind ziemlich ins Stocken geraten", so der Informant weiter. "Die NBC-Verantwortlichen mögen Pippa sehr. Aber sie wollen die Rolle für sie finden, die am besten zu ihr passt."

Diese Suche gestalte sich allerdings viel schwieriger als erwartet. Zunächst hatte man geplant, Pippa im Bereich Lifestyle und Sport einzusetzen, da sie dort bereits in ihren britischen Kolumnen Erfahrungen gesammelt hatte. Auch ihr Background als Partyplanerin sei bereits Thema gewesen. Am Ende hat sich für die ehrgeizige Britin aber noch nichts ergeben – Tausendsassa Kate Middleton wird ihrer Schwester sicher die richtigen Tipps geben.