- Bildquelle: dpa © dpa

Bei der Taufe von Töchterchen Charlotte erschien Kate Middleton (33) im elfenbeinfarbenen Mantel von "Alexander McQueen", passenden Schuhen und Hut. Ein typisches Outfit für die Herzogin, die nun von einigen Seiten Kritik für ihren wenig modernen Style einstecken muss. Besonders zu offiziellen Terminen kleide sich Kate nicht ihrem Alter entsprechend. "Dass Kate so oft 'McQueen' trägt, und dann auch noch so sichere, klassische Entwürfe bestellt und wählt, ist bezeichnend", so Fashion-Expertin Maureen Callahan laut "Daily Beast".

"Kate hatte nie wirklich Style", so die Meinung der Autorin. "Vielleicht würde sich da etwas tun, wenn sie einen Sinn dafür entwickelt, welche Art von Royal sie sein will, und nicht was von ihr erwartet wird. Ihre Kleidung sieht immer so pflichtbewusst aus." Herzogin Kate Middleton versuche Modernität und Tradition zu vereinen, besonders bei Anlässen wie einer Hochzeit oder einer Taufe – wenn die ganze Welt zuschaut.

Doch das funktioniere einfach nicht immer. In ihrer Freizeit beweise die Mama von Prinz George (1) ein besseres Händchen in Sachen Style – auch wenn ihre lockeren Looks oft langweilig seien. "Offensichtlich wollen die jungen Royals die Traditionen ehren und ein wenig Modernität pushen. Aber es ist schwierig sich vorzustellen, dass Alexander McQueen eine solch junge, fotogene Adlige – die künftige Königin – so todlangweilig aussehen lassen würde. Man kann ihn sich richtig vorstellen, wie er verrückt werden würde," meint Callahan.

Modedesigner Lee Alexander McQueen (†40) nahm sich 2010 das Leben, sein Modelabel wird seitdem unter seinem Namen weitergeführt. Kate Middleton ist regelmäßig in Entwürfen der britischen Marke zu sehen. Eigentlich war der Designer für seine ausgefallenen und provokanten Looks bekannt, bei der Taufe und vielen weiteren Anlässen hat Kate jedoch bewiesen, dass es von dem Label auch weitaus weniger aufregende Outfits gibt.