- Bildquelle: dpa © dpa

Kate Middleton (33) und ihr Prinz William (33) haben sich das letzte England-Spiel der Rugby-Weltmeisterschaft am Samstag nicht live angesehen, dafür war Prinz Harry (31) vor Ort in London und auch Familie Middleton genoss die königliche Behandlung im Twickenham-Stadion. Während Vater Michael (66) recht gelangweilt durch die Gegend geblickt haben soll, verfolgte Carole Middleton (60) das Spiel höchst gespannt und bei bester Laune.

Dass die Mutter von Kate Middleton so gut drauf war, könnte allerdings nicht nur an dem Spiel gelegen haben: Auf Paparazzi-Bildern ist zu sehen, dass Carole eine kleine Weinflasche ins Stadion geschmuggelt hat. Den Inhalt füllte sie mehr oder weniger diskret in ein Glas um. Aus einer braunen Papiertüte zog sie anschließend einen Beutel Chips, zu dem sie im Stadion ihren Drink leerte.

Genau diese Art von Benehmen der bürgerlichen Verwandtschaft sei es, die Queen Elizabeth II. (89) gehörig gegen den Strich gehe, mutmaßt "Celebdirtylaundry". Der Zwischenfall mit der Weinflasche sei für den Palast einfach nur peinlich. Carole Middleton sei kein gutes Vorbild für ihre Enkelkinder Prinz George (2) und Prinzessin Charlotte .

Der neueste Skandal um Carole Middleton ist nur der letzte in einer ganzen Reihe von Zwischenfällen. Queen Elizabeth II. soll der Gattin ihres Enkelsohnes regelrecht den Umgang mit ihrer Mutter untersagen. Kate Middleton wurde seit Wochen nicht mehr mit ihrer Familie gesichtet. Spätestens seit der Geburt des kleinen George sind die Royals nicht gut auf die Middletons zu sprechen - Carole Middleton soll sich viel zu sehr in die Kindererziehung eingebracht haben. Prinz Charles (66) und seine Gattin Camilla Herzogin von Cornwall (68) seien derweil außen vor geblieben.