- Bildquelle: Instagram/davidbeckham, dpa © Instagram/davidbeckham, dpa

Der Kaugummi-Hersteller "Wrigley's Extra" wollte in einer Umfrage wissen, welche Stars und Sternchen das schönste Lächeln haben. 2.000 Leute nahmen an der Umfrage teil und waren sich offenbar schnell einig: Keiner kann so schön lächeln wie Kate Middleton (33). Mit über 40 Prozent der Stimmen nahm sie am Ende bei den weiblichen Promis den Thron ein. Mit 32 Prozent landete Moderatorin Holly Willoughby (34) auf dem zweiten Platz. Julia Roberts (47), die für ihr unglaubliches Zahnpastalächeln seit jeher bekannt ist, schaffte es "nur" auf Platz vier. Herzogin Kate hat mit ihrem Lächeln bereits im zweiten Jahr in Folge den Titel klargemacht.

Während Kate Middleton bei den Frauen am schönsten lächeln kann, durfte sich bei den Männern David Beckham (40) über den Titel freuen. Im vergangenen Jahr teilte sich der ehemalige Profi-Kicker noch den ersten Platz mit Hollywoodbeau George Clooney (54) – in diesem Jahr hängte Beckham den Schauspieler mit einem hauchdünnen Vorsprung von drei Prozent ab. Die Top-3 bei den Herren machte Musiker Olly Murs (31) komplett, Brad Pitt (51) hingegen schrammte knapp am Treppchen vorbei.

Kate Middleton und David Beckham haben nicht nur das schönste Lächeln der Welt, sie wurden auch schon des Öfteren zu Styling-Vorbildern gekürt. Kate durfte sich schon über den Titel "Bester Schwangerschaftsstyle" freuen, und auch ohne Babykugel ist sie für viele Frauen ein Fashionvorbild. Gleiches gilt für David: Er wurde vor einigen Monaten zur Beauty-Ikone unter den männlichen Stars ernannt.

Bei so vielen Gemeinsamkeiten ist es kein Wunder, dass Kate Middleton und David Beckham sich auch privat gut verstehen. Gerüchten zufolge gehörten der Fußballstar und seine Liebste Victoria Beckham (41) zu den ersten Gratulanten nach der Geburt von Prinzessin Charlotte. David Beckham und Charlotte haben auch noch am selben Tag Geburtstag. Es wird sogar gemunkelt, dass der ehemalige Manchester United-Kicker der Patenonkel der süßen Baby-Prinzessin werden könnte.