- Bildquelle: dpa © dpa

In adeligen Kreisen scheint Herzogin Kate Middleton (34) derzeit einen schweren Stand zu haben. Erst kürzlich fehlte sie bei den "Queen's Young Leaders Awards" und nun auch bei der Society-Hochzeit des Jahres. Alexandra Knatchbull (33) sagte Ja zu Thomas Hooper, lud Prinz William (34) und seine Frau allerdings nicht ein, wie "Celeb Dirty Laundry" berichtet. Ein echter Schlag ins Gesicht, denn Prinz Charles (67) führte die glückliche Braut zum Altar und auch Queen Elizabeth II. (90) war unter den Gästen. Alles deute auf einen gemeinen Diss hin, wie böse Zungen behaupten. Aber was steckt dahinter?

Offenbar nimmt die Brautfamilie Prinz William es immer noch übel, dass der Alexandras Bruder, mit dem er auf der Uni sehr gut befreundet war, einfach fallen ließ. Nicholas sei 2000 verhaftet worden, weil der mit Drogen erwischt wurde. Danach sollen die beiden nie mehr ein Wort miteinander gesprochen haben. Obwohl der Vorfall 16 Jahre zurückliegt, scheint kein Gras über die Sache gewachsen zu sein. Um das deutlich zu machen, könnte das Brautpaar William und auch Kate Middleton von der Gästeliste gestrichen haben. Selbst wenn ihre Familien eng miteinander verbunden sind.

So war die verstorbene Schwiegermutter von Herzogin Kate Middleton die Taufpatin von Alexandra Knatchbull. Vielleicht sprang Prinz Charles deshalb ein und übergab sie bei der Trauung ihrem Zukünftigen. Eine weitere Verbindung: Alexandras Vater ist Taufpate von Prinz William. Außerdem war ihr Urgroßvater der Großonkel von Charles. Der Zweite in der britischen Thronfolge meinte einmal, dass Louis Mountbatten wie der Großvater gewesen sei, den er nie gehabt habe. Machte er deshalb gute Miene zum bösen Spiel gegen seinen Sohn und Kate?