- Bildquelle: dpa © dpa

Denn bereits seit der Geburt von Prinzessin Charlotte (1) steht der Bauch von Herzogin Kate Middleton (34) unter genauer Beobachtung. Das Interesse der Öffentlichkeit bezieht sich auf die Frage, ob Baby Nummer drei beim royalen Traumpaar unterwegs ist. Bislang gibt es allerdings keinerlei Anzeichen dafür – und so brodelt es regelmäßig in der Gerüchteküche, warum die Frau von Prinz William (34) nicht schwanger wird, obwohl sie sich doch angeblich weiteren Nachwuchs wünscht. Dass die beiden nun laut "Daily Mail" Ausschau nach einem kleinen Hund als Familienzuwachs halten, veranlasst "Celeb Dirty Laundry" zu der Spekulation, dass der flauschige Vierbeiner eine Art Baby-Ersatz sein soll.

Demnach könnte Kate Middleton zu dünn sein, um wieder schwanger zu werden. Der Druck, der als Mitglied der britischen Königsfamilie auf ihr laste, sei so groß geworden, dass sie unter Essstörungen leide und aus diesem Grund deutlich Gewicht verloren habe. Eine Vermutung, die allerdings nicht neu ist. Bereits vor der Geburt von Prinzessin Charlotte und Prinz George (2) machten ähnliche Mutmaßungen die Runde. Auch damals hieß es, dass die Frau von Prinz William zu dünn sein könnte, um schwanger zu werden. Bewahrheitet haben sie sich bekanntermaßen nicht.

Vielleicht sind Kate Middleton und Prinz William tatsächlich nur auf der Suche nach einem Welpen, weil sie ihren Kindern eine Freude machen wollen –  und damit Familienhund Lupo endlich einen Spielgefährten bekommt. Ungewöhnlich wäre es nicht: Das Oberhaupt der Familie, Queen Elizabeth II. (90), ist immerhin ebenfalls stolze Besitzerin mehrerer Corgis.