- Bildquelle: dpa © dpa

Sport verbindet. Eine Floskel, die sich beim DFB-Team während der "WM 2014" doch tatsächlich bewahrheitet hat. So schlüpften die Derby-Rivalen, der Schalker Julian Draxler (20) und der Dortmunder Kevin Großkreutz (25), ins gleiche Trikot, mit derselben Zielsetzung Weltmeister zu werden. Auch wenn die gegenseitigen Sympathien durch das Turnier gewachsen sein dürften, ein wenig Platz für Neckereien ist bei den beiden Kickern nach wie vor vorhanden. So musste sich Kevin Großkreutz ein Spottgesang von Julian Draxler auf der Berliner Fanmeile anhören, in dem der BVB-Spieler aufgefordert wurde, den Döner rauszurücken – eine fiese Anspielung auf den Dönerwurf von Großkreutz kurz vor der "WM 2014".

Sich als waschechter Dortmunder Jung von einem Schalker verhöhnen zu lassen? Das wollte Kevin Großkreutz nicht auf sich sitzen lassen und holte auf Instagram prompt zum Gegenschlag aus – und dürfte einen ordentlichen Wirkungstreffer erzielt haben. Neben einem Bild, das Großkreutz mit der Meister-Schale zeigt, schrieb der 25-Jährige. "Lieber Julian, ich kann zwar keinen Döner rausrücken, aber ich kann immer wieder die Schale rausholen." Mit diesen Worten dürfte er mitten in das Herz von Julian Draxler getroffen haben, gilt sein Verein Schalke 04 schon seit Jahren als ewiger Zweiter – die letzte Meisterschaft liegt schon über fünf Jahrzehnte zurück. Der Dortmunder konnte die Schale hingegen bereits zwei Mal in die Luft hieven. Der Punkt geht also an Kevin Großkreutz . Im freundschaftlichen Diss-Duell stets es somit 1:1. Mal sehen, wie lange es dauert, bis Julian Draxler zum Gegenangriff bläst.