- Bildquelle: dpa © dpa

Mit ihrer Rolle in "Friends" sowie der Darstellung in Filmen wie "Kill The Boss", "Trennung mit Hindernissen" und "Wir sind die Millers" avancierte Jennifer Aniston (47) zu einer der beliebtesten Schauspielerinnen überhaupt. Mittlerweile kann die Hollywood-Beauty auf eine lange Karriere und sehr viele Filme zurückblicken. Doch nicht jede Rolle macht sie im Nachhinein stolz. Ganz im Gegenteil: "Es gab eine Zeit, in der habe ich gearbeitet und gearbeitet und gearbeitet. Ich habe es geliebt", gestand Jennifer Aniston nun offen und ehrlich im Gespräch mit "Harper’s Bazaar". "Ich wollte die Leute erfreuen. Aber ich musste das beenden. Wenn ich einige von den Filmen, die ich gemacht habe, jetzt sehe, muss ich den Kopf beschämt zu Boden senken."

Bei welchen Filmen konkret die "Kill The Boss"-Darstellerin am liebsten vor Scham im Boden versinken würde, verriet sie allerdings nicht. Dass Jennifer Aniston auch anspruchsvolles Material locker meistert, bewies sie aber unlängst mit ihrer Performance in "Cake", für die sie von den Kritikern als Charakterdarstellerin gefeiert wurde. Die neue Ausrichtung ihrer Karriere könnte auch dadurch begründet sein, dass Jens Haltung zu Filmen nicht mehr dieselbe ist wie früher. Sie habe gelernt, nein zu sagen: "Ich kann andere Sachen machen. Ich fühle eine Art von Freiheit, die ich vorher nicht unbedingt gefühlt habe."

Aber nicht nur beruflich läuft es für Jennifer Aniston rund, auch privat kann sie sich nicht beklagen. Seit 2015 ist sie mit Justin Theroux (44) verheiratet – und die beiden haben viel Spaß zusammen: "Ich bin glücklich, weil Justin die lustigste Person ist, die ich je kennengelernt habe. Und wir bringen uns gegenseitig zum Lachen. Das Eheleben ist so normal und macht so viel Spaß. Und es ist nicht viel anders, wir haben uns schon so lange wie verheiratet gefühlt."