- Bildquelle: dpa © dpa

Zwei Reisen, zwei Gerichte: Das erwartet Tim Mälzer (43) und Tim Raue (40) in der Kochsendung "Kitchen Impossible". Während der "Bullerei"-Besitzer zunächst bei einem Schweizer Drei-Sterne-Koch seine Messerfähigkeit unter Beweis stellt, reist Raue zunächst nach Polen, wo er in einem tatarischen Dorf die Spezialitäten auf den Teller bringen muss. In der zweiten Runde des Wettkampfs wird es jedoch ernst: Tim Mälzer muss mit Innereien in Irland kochen, Tim Raue muss sich in Valencia bei einem Paella-König behaupten.

Zunächst fühlt sich der "Kitchen Impossible"-Kontrahent von Tim Mälzer noch siegessicher. "Mein Leben besteht natürlich schon daraus, zu gewinnen. Ich will jeden Tag gewinnen, ich will mit jedem Teller gewinnen", kündigt Tim Raue noch an. Doch das will der Hamburger Koch verhindern. Nur wie? Er glaube, dass die traditionsbewusste Küche ein Problem für Raue werden könnte - offenbar hat er recht. Beim "Paella König" Rafael Vidal, der bereits für den spanischen König das typische Landesgericht zubereitet hat, muss er eine "Paella Valencia" kochen.

"Paella ist natürlich immer eine fiese Sache, weil man eine große Pfanne hat, einmal kocht, alle seine Zutaten da rein bringt - und wenn das Ding daneben geht, dann ist Feierabend", befürchtet der "Kitchen Impossible"-Koch Tim Raue. Nicht nur die Zubereitung bereitet dem Gegner von Tim Mälzer offensichtlich Kopfzerbrechen, auch die Jury könnte es in sich haben. "Das wird natürlich eine ganz miese Jury, weil die emotional mit dem Gericht und dem Küchenchef - in diesem Fall Rafael - verbunden sind", ärgert sich der Zwei-Sterne-Koch. Landet er mit der Paella eine Punktlandung oder muss er sich gegen den anderen "Kitchen Impossible"-Kandidat geschlagen geben?