- Bildquelle: dpa, WENN/PNP © dpa, WENN/PNP

Mit Sonnenbrille auf dem spitzen Näschen und Zigarette im Mundwinkel lehnt sich Kristen Stewart (25) gegen den Briefkasten vor einem Restaurant in Los Angeles. Gäbe es soetwas wie einen weiblichen James Dean (†24) – KStew wäre es! Auf den von der "Daily Mail" veröffentlichten Fotos zeigt sich die Ex von Robert Pattinson (29) gewohnt lässig. Vielleicht sogar ein Stückchen lässiger als sonst. Zu tun könnte das mit der Person haben, die neben ihr steht: Chloë Sevigny (40), ihres Zeichens Schauspielerin, die den "Heroin chic"-Look Mitte der Neunziger salonfähig machte und damit Hollywoods neues Frauenbild entscheidend mitgeprägte.

Dass die beiden sich zufällig getroffen haben, um eine gemeinsame Zigarettenpause – ja, auch Chloë Sevigny ist passionierte Raucherin – zu machen, ist nicht überliefert, aber auch eher unwahrscheinlich. Auffällig beim Treffen: Die beiden schienen alleine gewesen zu sein – von der Freundin von Kristen Stewart fehlte jede Spur. Und auch Chloë Sevignys mysteriöses Date, mit dem sie seit Mai mehrmals schmusend gesichtet wurde, ist auf den aktuellen Fotos nirgends zu sehen. Haben die zwei sich etwa verabredet, ganz heimlich, ohne, dass die Welt von ihrer Liebesbeziehung erfahren sollte? Betrügt KStew vielleicht sogar ihre Freundin Alicia Cargile, mit der doch alles so rund zu laufen schien?

Klingt alles sehr abenteuerlich, aber auch äußerst unwahrscheinlich. Wesentlich plausibler ist die Erklärung, dass Kristen Stewart als Produzentin in Sevignys neuem Crowd-Funding-Film "Slow Machine" mitwirken könnte, für den die 40-Jährige noch personelle wie finanzielle Unterstützung sucht. Für eine Teilnahme an dem Streifen müsste Kristen Stewart ihrer Kollegin 10.000 US-Dollar zahlen. Beim Einkommen der "Twilight"-Darstellerin wäre dieser Betrag aber sicherlich aus der Portokasse zu bezahlen.