- Bildquelle: dpa © dpa

Dass Robert Pattinson (28) über beide Ohren in FKA twigs (26) verknallt ist, das wurde spätestens klar, als er seine neue Freundin auf ihrer laufenden Tour begleitete. Bei ihrem Konzert im New Yorker "Terminal 5" in Brooklyn schlug der Brite jedoch nicht alleine auf, um seine Flamme live und Farbe auf der Bühne zu bewundern – Kumpelin Dakota Fanning (20) war ebenfalls im Schlepptau. Keine unproblematische Konstellation wie sich kurze Zeit später herausstellen sollte, ist Kristen Stewart (24) schließlich mit Dakota Fanning befreundet und gleichzeitig auch die Verflossene von Robert Pattinson.

Das an sich unspektakuläre Treffen wurde plötzlich zum Gossip-Thema Nummer eins erklärt – nicht zuletzt durch zwei waghalsige Theorien, die "Hollywood Life" aufstellte. Das Klatschportal vermutete, dass der blonde Shooting Star ihrer "Twilight"-Kollegin entweder bewusst in den Rücken fallen wollte, als sie zum FKA twigs-Konzert ging. In Erklärungsversuch Nummer zwei soll Dakota Fanning gar von Kristen Stewart gesandt worden sein, um Robert Pattinson auszuspionieren. Die abenteuerlichen Begründungen mögen genügend Stoff für einen Hollywood-Blockbuster liefern, mit der Realität haben sie jedoch nur wenig gemein.

Zwischen Kristen Stewart und Dakota Fanning herrscht kein böses Blut, das zeigen alleine die jüngsten Schnappschüsse, auf denen die beiden Schauspielerinnen gemeinsam in New York abhängen. "Gossip Cop" wollte es dann nochmal genau wissen und fragte bei einem Nahestehenden nach, wie es sich mit dem Wahrheitsgehalt der Meldung verhält. "Keine Geschichte ist wahr. Punkt." Mit anderen Worten: Dakota Fanning wollte einfach nur das Konzert von FKA twigs besuchen und begleitete ihren Kumpel, der zufällig auch der Ex ihrer Freundin Kristen Stewart ist. Manchmal ist das Leben der Stars eben doch relativ gewöhnlich.