- Bildquelle: dpa © dpa

Leonardo DiCaprio (41) und die "Oscars 2016": Die Spatzen pfeifen es von den Dächern, dass der Schauspieler nach sechs vergeblichen Anläufen endlich seinen ersten Goldjungen in den Händen halten wird. Die Auszeichnung als bester Schauspieler für "The Revenant – der Rückkehrer" ist dennoch kein Selbstläufer. Es bestimmen allein die Mitglieder der "Academy of Motion Picture Arts and Sciences", wer den Award erhält. Ungewöhnlich, wenn einer der Wahlberechtigten sich schon vorab festlegt. Das hat Produzenten-Gigant Harvey Weinstein (63) gerade getan und den Mimen in den Himmel gelobt.

In einer Rede bei der "amfAR New York Gala" spricht sich der Filmboss seine Verehrung für Leonardo DiCaprio von der Seele: "Als Academy-Mitglied soll man niemanden für einen Award bevorzugen, aber ich muss sagen: Leo DiCaprio ist in 'The Revenant' einfach sensationell." Der Macher, der mit Leo befreundet ist und bei der Gala mit dem Hollywoodstar am selben Tisch sitzt, fährt fort: "Seine Hingabe und die Art, wie er alles zu etwas Schönem macht, ist beeindruckend." Dem "Oscars 2016"-Mitentscheider entfährt das Liebesgeständnis: "Ich habe noch nie mit jemandem zusammengearbeitet, der so wundervoll ist und so viel Stil hat."

Mal ehrlich, haben Eddie Redmayne (34), Michael Fassbender (38), Bryan Cranston (59) oder Matt Damon (45) überhaupt noch eine Chance gegen Leonardo DiCaprio, wen es um die "Oscars 2016" geht? Durchaus, die Academy setzt sich aus über 7.000 Mitgliedern zusammen, da fällt selbst die Meinung eines Harvey Weinstein nicht übermäßig ins Gewicht. Doch auch ohne den Ausbruch des schockverliebten Produzenten gilt: Leo bleibt mit seiner Performance in "The Revenant – Der Rückkehrer" der Topfavorit auf den Goldjungen bei den "Oscars 2016".