- Bildquelle: WENN.com/FayesVision © WENN.com/FayesVision

Für den Dreh in "Life" durfte Robert Pattinson (29) in die Vaterrolle schlüpfen – und scheiterte kläglich. Das lag allerdings nicht daran, dass der Frauenschwarm nicht mit Kindern umgehen konnte, viel eher musste er sich von seiner schlechtesten Seite zeigen. Wie er das anstellte, zeigt ein neuer Clip aus dem Biopic über die Filmikone James Dean († 24). Während sein Sohn in einem verschneiten Park auf einer Bank sitzt und seine Sandwiches isst, knipst Rob als Dennis Stock ein paar Fotos.

Sein Spross spielt plötzlich mit einer teuren Kamera – Robert Pattinson wird in dem Clip von "Life" ziemlich wütend. "Das ist kein Spielzeug", schimpft er und nimmt das Gerät aus der Hand seines Sohnes. Der Kleine sieht ziemlich enttäuscht aus – der Gesichtsausdruck wird aber noch wehleidiger. Er müsse zu einem Meeting, teilt Pattinson dem Kind mit. Ganze zwei Wochen werde er nicht für seine Familie da sein. Mürrisch schaut der Junge auf sein Lunchpaket.

Ob Robert Pattinson auch im wahren Leben so mit seinen Kindern umgehen wird? Vermutlich eher nicht. Seine Rolle in "Life" habe ihn teilweise sichtlich schockiert, gab er im Gespräch mit "Total Film" zu. Der Fotograf sei ein "schrecklicher Vater" gewesen, der "sein Kind nicht geliebt hat", urteilte der Lover von FKA twigs (27). Wie "Twilight"-Fans wissen, ist RPatz im Umgang mit Kindern ein wahrer Held. Beim Dreh zu "Breaking Dawn" mussten er und Kristen Stewart (25) mit echten Babys vor der Kamera stehen. Während sie auf dem Arm von Kristen weinten, schaffte es Rob stets die Säuglinge zu beruhigen.