- Bildquelle: dpa © dpa

"Leute, die mir widersprechen. Und herausgefordert zu werden – nicht auf eine aggressive Art – aber manchmal muss man daran erinnert werden, dass man nicht immer richtig liegt", beschreibt die "Love, Rosie – Für immer vielleicht"-Darstellerin Lily Collins (25) im Magazin "Net-A-Porter" ihren perfekten Partner. "Jemand, der sich selbst nicht zu ernst nimmt, der mich zum Lachen bringen kann." Doch bevor es zwischen ihr und einem potenziellen Freund funken wird, müsse man sich eines klar machen: Man soll nicht jeden als "nicht mein Typ" abstempeln.

Diese Erkenntnis habe Lilly Collins im Laufe der Dreharbeiten zu "Love, Rosie – Für immer vielleicht" gelernt. "'Love, Rosie' hat mir gezeigt, dass man zuerst herausfinden sollte, wer man ist und was man will, bevor man den Richtigen finden kann", erklärt die 25-jährige Tochter der Musiklegende Phil Collins (63). "Wenn man einfach nur man selbst ist, dann zieht man die Person an, die am Besten zu einem passt. Schreibe ich jemanden als 'nicht mein Typ' ab, schließe ich von vornherein ein Erlebnis oder eine Person aus, die vielleicht genau richtig sein könnte." Deshalb sei sie zu der Meinung gekommen, dass man "manchmal eben einfach Ja Sagen" muss.

Der "Love, Rosie – Für immer vielleicht"-Filmpartner von Lily Collins, Sam Claflin (28), hingegen hatte die Erfahrung mit der Liebe auf den ersten Blick erleben dürfen. "Meine Frau Laura ist meine beste Freundin. Wir lernten uns beim Casting für 'My Week with Marilyn' kennen und es funkte sofort", schwärmt er. "Es ist unmöglich, in Wort zu fassen, doch wenn man die Richtige trifft, dann weiß man es eben." Singles könne er deshalb nur raten, Geduld zu haben. Irgendwann findet jeder sein Gegenstück, doch wann, wisse man nicht. "Die Liebe ist eine wundersame Sache", lautet sein Fazit.

In " Love, Rosie – Für immer vielleicht " spielen Lily Collins und Sam Claflin die Kindheitsfreunde "Rosie" und "Alex". Doch können sie, nur weil sie sich schon seit dem Sandkasten kennen, kein Paar werden? Oder können Männer und Frauen überhaupt beste Freunde sein? Und gibt es nur eine Chance auf die große Liebe? Diese Fragen werden in der Romanverfilmung von Cecelia Ahern (33) beantwortet.