- Bildquelle: dpa © dpa

Lily Collins (25) ist die Tochter des Pop-Altmeisters Phil Collins (63), dennoch wollte sie nicht in die Fußstapfen ihres Vaters treten. Stattdessen sucht sie ihr Glück in der Schauspielerei – und das mit Erfolg. In ihrem neusten Film "Love, Rosie", Kino-Adaption des Bestsellers "Für immer vielleicht" von Cecelia Ahern (33), spielt die Schauspielerin die Hauptdarstellerin "Rosie", die eine innige Freundschaft mit "Alex" führt. Irgendwann wird auch Freundschaft jedoch mehr und die beiden stehen an einem Wendepunkt ihres Lebens.

"Ich habe mich für 'Love, Rosie' entschieden, weil ich schon immer eine britische Romantic-Comedy machen wollte", berichtet Lily Collins im Gespräch mit "Spot in News" und beantwortet, warum Liebe in ihren Augen so kompliziert ist. "Das ist eine gute Frage, auf die wohl niemand eine Antwort kennt. Es gibt so viele verschiedene Definitionen und Arten von Liebe", betont die "Love, Rosie"-Aktrice und fügt hinzu: "Du kannst jemanden als Freund oder Partner lieben, oder einfach nur die Tatsache, dass dich jemand zum Lachen bringt."

Tatsächlich ist sich Lily Collins zudem sicher, dass der Richtige oder die Richtige auch den Jagdinstinkt in uns weckt: "Liebe ist wie ein gutes Paar Schuhe: Wenn sie dir jemand wegschnappt, obwohl du sie unbedingt wolltest, wirst du sie daraufhin nur noch mehr haben wollen." Es gäbe schon eine gewisse Jagdlust in dem Versuch, etwas zu erhalten, das schwer zu bekommen ist. "Aber wenn du es wirklich haben willst, dann ändert sich das Gefühl auch nicht, wenn es dir gehört", betont die "Love, Rosie"-Darstellerin Lily Collins. Ihre Lieblingsschnulze ist übrigens: "Das ist ein Kopf-an-Kopf-Rennen: 'Stolz und Vorurteil', 'Funny Face' und 'Tatsächlich Liebe'."