- Bildquelle: dpa © dpa

Der Sorgerechtsstreit zwischen Madonna (57) und ihrem Ex-Mann Guy Ritchie (47) um den gemeinsamen Sohn Rocco (15) sorgt seit Monaten für Schlagzeilen. Nun hat sich angeblich Rocco Ritchie persönlich zu Wort gemeldet und seine Mutter öffentlich beleidigt. Zumindest sieht es so aus. Auf einem Instagram-Account, der dem Promi-Spross zu gehören scheint, bezeichnete er sich laut "Daily Mail" selbst als "Hurensohn".

Der Account war offenbar auf den Namen Rocco Ritchie zugelassen und hatte als Profilbild ein Pic des Sohnes von Madonna und Guy Ritchie. Ob das Profil aber tatsächlich von ihm erstellt wurde, ist nicht erwiesen. Sollte Rocco wirklich dahinter stecken, wäre die Sache für einen Informanten von "Mail on Sunday" klar: "Wenn das sein neuer Account ist, dann zeigen Kommentare wie diese deutlich, dass er in einer heftigen Situation ist. Die Tatsache, dass es dazu gekommen ist – auch wenn es sich womöglich um einen Streich seiner Freunde handelt – zeigt, wie öffentlich dieser Streit geworden ist. Für Madonna ein Hinweis, dass sie ihre Beziehung so schnell wie möglich wieder auf Kurs bringen muss."

Tatsächlich gibt es Anzeichen, als könnten sich Madonna und ihr Sohn demnächst wieder versöhnen. Wie der Informant weiter zu berichten weiß, sei die Sängerin auf den Weg nach Großbritannien. Dort will sie angeblich ihren Sohn nach Monaten der Trennung wieder in die Arme schließen: "Madonna würde alles tun, um ihren Sohn wiederzusehen. Sie hat realisiert: Wenn er nicht nach New York kommt, muss sie nach Großbritannien reisen, um ihn zu sehen. Deshalb fliegt sie am Dienstag hin."