- Bildquelle: dpa © dpa

In "Man of Steel" spielte Henry Cavill (32) eine Rolle, die vor ihm bereits Christopher Reeve (†52) verkörperte: die von "Supermann" Clark Kent. Und wenn zwei Schauspieler dieselbe Figur mimen, bleiben Vergleiche meist nicht aus. Das weiß auch Henry Cavill, der nun im Gespräch mit dem französischen Magazin "Studio Ciné Live" über seine Darstellung des berühmten Comic-Helden sprach. Seiner Ansicht nach verhält sich seine Filmfigur weniger auffällig als die von Christopher Reeve.

"Vergleiche mit Christopher Reeves ungeschicktem Clark Kent sind unvermeidlich. Mein Clark Kent versucht so klein und unsichtbar zu sein wie möglich. Wenn du ungeschickt bist und dauernd Dinge verschüttest, fangen die Leute an, Notiz von dir zu nehmen. Und das ist nicht die beste Art und Weise, unbemerkt zu bleiben." In "Batman V. Superman: Dawn of Justice", der Fortstetzung von "Man of Steel", ist Henry Cavill erneut in der Rolle von Superman zu sehen. Ob die Fans in dem Streifen einen völlig neuen Charakter erwarten können?

"Superman selbst ist nicht wirklich anders. Er muss allerdings mit einer anderen Reihe von Problemen umgehen", kündigte Henry Cavill weiter im Interview an. Das neue Abenteuer der zwei berühmten Helden Supermann und Batman ist übrigens ab dem 24. März 2016 zu bestaunen, dann startet "Batman V. Superman: Dawn of Justice" mit Henry Cavill und Ben Affleck (43) in den Hauptrollen in den deutschen Kinos. In der Fortsetzung der Geschichte aus "Man of Steel" befinden sich die beiden Helden im Krieg miteinander – als plötzlich eine neue Bedrohung auftaucht, die alle Menschen in Gefahr bringt.