- Bildquelle: dpa © dpa

Wer in einem angehenden Blockbuster wie "Margos Spuren" mitspielen und sich in der Filmbranche einen Namen machen will, kann nebenbei nicht auch noch als Model Aufträge annehmen. Das dachte sich vermutlich auch Cara Delevingne (22). Das Laufstegwunder mit den nicht gerade subtilen Augenbrauen kündigte kürzlich den Vertrag mit ihrer Model-Agentur "Storm".

Das Unternehmen mit Sitz in London half bereits Schönheiten wie Eva Herzigová (42), Cindy Crawford (49) oder Karolína Kurková (31) zu den Größten im Modelgeschäft zu werden. Und auch Kate Moss (41) wurde von "Storm" unter die Fittiche genommen. Dass sich nun Cara Delevingne von der Agentur trennte, empfindet Moss als ein Zeichen von Undankbarkeit. "Kate war während ihrer Karriere immer loyal zu 'Storm' und dachte sich, dass es Cara auch sein sollte", so eine Quelle im Gespräch mit der britischen "The Sun".

Die Kritik hätte angeblich jedoch nichts damit zu tun, dass Cara Delevingne nun in "Margos Spuren" mitwirkte und sich zukünftig als Schauspielerin durchsetzen wolle. "Es ist nicht so, dass Kate etwas dagegen hätte, dass Cara ein Filmstar werden will – sie unterstützte sie immer dabei und war der Sache positiv eingestellt. Aber sie ist von Caras Verhalten genervt." Hierbei spielt der Informant natürlich auch auf den jüngsten Zickenkrieg an, den sich Cara Delevingne mit Model-Legende Naomi Campbell (45) bei den "Pariser Fashion Week" im März lieferte. "Kate war nicht glücklich über Caras Zusammenprall mit Naomi." Der Vorfall war dann schlussendlich das i-Tüpfelchen der ohnehin angekratzten Beziehung. Inzwischen soll die "Margos Spuren"-Darstellerin auf der schwarzen Liste von Kate Moss stehen.