- Bildquelle: dpa © dpa

Wenn "Monuments Men"-Star George Clooney (54) lächelt, geht die Sonne auf. So müssen es auch die Teilnehmer der "Adobe"-Tagung in Las Vegas empfunden haben. Beim einen oder anderen im Publikum verfinsterte sich unter Umständen der Blick, vor allem wenn er ein Anhänger eines angeblich guten Freundes von George mit dem nicht ganz unbekannten Namen Brad Pitt (54) ist. Wie "Vanity Fair" berichtet, ergriff Clooney am Mikrofon die Chance, einige Anekdoten zum Besten zu geben. So auch aus der Zeit, als er mit Pitt für "Ocean Eleven" vor der Kamera stand. "Ich habe mir einen Aufkleber in Form eines Hanfblatts besorgt. Auf dem stand 'Fuck Cops'. Ich habe ihn hinten auf den Toyota von Brad geklebt."

Auch über das Ziel dieser Tat ließ George Clooney niemanden im unklaren: "Keine Chance, dass du mit so was nicht verhaftet wirst." Allein hier hätte schon manch einer den Saal verlassen sollen, wäre er denn ein glühender und loyaler Verehrer von Brad Pitt. Doch alle blieben sitzen und lachten auch noch. Schließlich der Tiefpunkt: "Ich arbeite an einem Jux, der seine Karriere beenden wird." Dafür lasse sich der "Monuments Men"-Darsteller alle Zeit der Welt: "Du musst es langsam angehen, es schaffen, das ein paar Jahre auszusitzen, pflanze den Samen. Kein Grund zu Hektik." Auch wenn Brad Pitt angeblich für solche Späße zu haben ist und seinerseits gerne zurückärgert: Clooney lässt seine Kollegen gern mal über die Klinge springen.

So äußerte der Schauspieler einst: "Jeder Star ist ein Dummkopf, wenn er auf Twitter ist." Bei der Tagung schob George Clooney nun angeblich hinterher: "Du kannst da dein Image nur beschädigen. Susan Boyle (54) und Russell Crowe (51) hätten sich schließlich auch keinen Gefallen getan, soll der "Monuments Men"-Held dann konkret geworden sein.