- Bildquelle: WENN.com/ Ivan Nikolov dpa © WENN.com/ Ivan Nikolov dpa

Es ist ziemlich genau eine Woche her, da musste "One Direction"-Aussteiger Zayn Malik (23) seinen Auftritt beim "CapitalFM Summertime Ball" in London aufgrund von Angstattacken absagen. In einem langen Post auf Instagram entschuldigte sich der Sänger im Anschluss bei seinen Fans und versuchte, die Situation zu erklären: "Ich bin letzte Nacht nach Großbritannien eingeflogen, um in meinem Heimatland vor meiner Familie, meinen Freunden, und am allerwichtigsten, meinen britischen Fans aufzutreten. Leider hat mich meine Angststörung, die mich während der letzten Monate immer wieder in Bezug auf Live-Auftritte heimgesucht hat, überwältigt…" Weiter heißt es: "In Anbetracht der Größe der Veranstaltung, habe ich die schlimmste Angstattacke meiner Karriere erlebt. Ich kann mich nicht genug entschuldigen, aber wollte ehrlich mit allen sein, die geduldig gewartet hatten, um mich zu sehen, […]".

Nach dieser Bekanntgabe erhielt Zayn Malik Verständnis und Beistand von verschiedenen Seiten, allen voran auch Freundin Gigi Hadid (21). Deren Plan, die Angstattacken durch eine vorübergehende Rückkehr zu "One Direction" zu bekämpfen, scheint nach den jüngsten Äußerungen Maliks über seine ehemaligen Bandkollegen aber eher kein gangbarer Weg zu sein. Vielversprechender wirkt dahingegen der neueste Ansatz seines Managements: Keine Geringere als Superstar Adele (28) soll Zayn bei der Bewältigung seiner Probleme helfen. "Zayns Management tut alles, was es kann, um ihm zu helfen, denn das hat große Auswirkungen auf seine Karriere. Ich glaube, er war deswegen in Kontakt mit Adeles Manager Jonathan Dickins, weil Adele viel Hilfe gegen Panikattacken und Bühnenangst bekommen hat – und schaut sie euch jetzt an", so eine unbekannte Quelle gegenüber "Sunday Mirror".

Dass sich etwas getan hat bei Adele, ist offensichtlich: am kommenden Wochenende wird die Sängerin beim "Glastonbury"-Festival erwartet, genau der Art von Veranstaltung, vor der sie zuvor immer Panik hatte. Noch 2011 weigerte sich Adele, auf Festivals und vor großen Menschenansammlungen aufzutreten: "Ich werde keine Festivals machen. Der Gedanken an ein derart großes Publikum ängstigt mich zu Tode", sagte die Sängerin damals dem "Q Magazine". Klingt sehr danach, als wäre Adele tatsächlich genau die richtige Ansprechpartnerin für Zayn Malik.