- Bildquelle: dpa © dpa

Sie waren ganz nah dran bei den " Oscars 2014 ": Mit ihrem Film "Für Hund und Katz ist auch noch Platz" waren Max Lang und Jan Lachauer für den Academy Award in der Kategorie "Bester animierter Kurzfilm" nominiert – und gingen am Ende leider doch leer aus. Die beiden Absolventen der Filmakademie Baden-Württemberg mussten sich der französisch-luxemburgischen Produktion "Mr Hublot" geschlagen geben.

Statt ihnen konnten Laurent Witz (38) und Alexandre Espigares den Award aus den Händen von Kim Novak (81) und Matthew McConaughey (44) entgegennehmen. Einen Grund, lange Trübsal zu blasen, dürfte das für Max Lang und Jan Lachauer allerdings nicht sein. Schließlich ist es bereits eine große Ehre, für die "Oscars 2014" nominiert zu sein. Ein Erlebnis, das Max Lang schon einmal machen durfte. Für sein Regiedebüt "Der Grüffelo" war er 2011 ebenfalls in der Kategorie "Bester animierter Kurzfilm" nominiert.

Gewonnen hat er auch damals nicht, doch sowohl mit seinem Erstling als auch dem Gemeinschaftswerk mit Jan Lachauer konnte er je einen Preis beim "Festival d’Animation Annecy" abstauben. Ein voller Erfolg also für "Für Hund und Katz ist auch noch Platz", auch ohne einen der " Oscars 2014 ".

>>> Hier geht's zu den Oscar Gewinnern 2014 <<<