Bisher lassen die Nominierungen der "Oscars® 2016" noch auf sich warten. Wenn die "BAFTA"-Kandidaten allerdings ein Indikator für potenzielle Nominierte sind, dann steht es für Jennifer Lawrence (25) schlecht. Sie und die Macher legten eigentlich große Hoffnungen in den Streifen "Joy", doch der ist auf der kürzlich erschienen Liste nicht zu finden. Stattdessen hat "The Revenant" mit Leonardo DiCaprio (41) gute Chancen. Der Streifen und seine Darsteller sind insgesamt acht Mal nominiert.

Aber auch andere Filme machen bei den "BAFTA"-Nominierungen deutlich, was die Experten von "Joy" halten. So wurde das Drama "The Danish Girl" gleich fünf Mal nominiert. Unter anderem als "Outstanding British Film". Hauptdarsteller Eddie Redmayne (34), der als "Bester Schauspieler" ins Rennen geht, könnte dadurch ebenfalls bei den "Oscars® 2016" die Nase vorne haben. Aber auch Leonardo DiCaprio startet in dieser Kategorie und könnte damit die "Oscar®"-Flaute beenden. Die Nachfolgerin von Jennifer Lawrence wäre dann eventuell Cate Blanchett (46), Brie Larson (26), Maggie Smith (81), Alicia Vikander (27) oder Saoirse Ronan (21).

Warum Jennifer Lawrence und "Joy" nicht unter den "BAFTA"-Nominierungen zu finden sind, ist ein wohlgehütetes Geheimnis. Doch die Blondine hat sicher nichts dagegen, wenn auch mal andere Kollegen gewinnen. So bekommt Dakota Johnson (25) die Gelegenheit, als "Beste Newcomerin" zu glänzen. Dank "Fifty Shades of Grey" ist sie mit dabei, genau wie "Star Wars 7: Das Erwachen der Macht"-Held John Boyega (23), Taron Egerton (26), Brie Larson und Bel Powley (23). Durch die aktuelle Nominierung könnten auch "The Martian" und "Mad Max: Fury Raod" eventuell bei den "Oscars® 2016" bedacht werden.