- Bildquelle: dpa © dpa

Nachdem bereits vier Bewohner des "Promi Big Brother 2014"-Hauses offiziell enthüllt worden sind, folgt nun Kandidat Nummer fünf, der das persönliche Experiment wagen möchte. Mario-Max Prinz zu Schaumburg-Lippe (36) wird in den Container ziehen und ein ganz besonderes Auge darauf haben, dass seine Kronjuwelen niemand zu sehen bekommt. Im Gespräch mit SAT.1 gab der adelige Bewohner zu Protokoll: "Ich möchte auf keinen Fall so privat gefilmt werden, dass meine ganz persönlichen Kronjuwelen in die Öffentlichkeit geraten – denn die gehören nur meiner Freundin."

Mario-Max Prinz zu Schaumburg-Lippe sieht seine persönliche Herausforderung nicht etwa darin, 15 Tage mit elf unbekannten Menschen in einem Haus eingesperrt zu sein, sondern darin, ohne Technik auszukommen. "Ich bin ein totaler Internet- und Kommunikations-Junkie. Ich weiß gar nicht, was mit mir passiert, wenn ich keinen Kontakt mehr zur Außenwelt habe", betont der Mitstreiter von Janina Youssefian (32) und Co. und fügt an: "Ohne Technik halte ich es sonst ungefähr eine Minute aus, weil es so lange dauert, bis das Ladegerät das Telefon wieder aktiviert."

In der zweiten Staffel des Formats "Promi Big Brother 2014" wechseln zwölf Prominente ihr Luxus-Leben gegen eine Wohngemeinschaft, bei der unterschiedliche Menschen auf engstem Raum miteinander auskommen müssen. Mario-Max Prinz zu Schaumburg-Lippe sieht darin jedoch weniger Probleme, wie er betont: "Ich werde mich sicher sehr gut in die WG einfügen und auch versuchen, der Friedensengel zu sein. Noblesse oblige!" Ob der Blaublüter diesen Vorsatz in die Realität umsetzen kann, wird sich ab Freitag, den 15. August, auf SAT.1 zeigen.

>>Seht hier, welche Kandidaten bisher feststehen!<<