- Bildquelle: dpa © dpa

Wayne Carpendale (39) und Annemarie Carpendale (38) sind seit Jahren das Moderatoren-Traumpaar im TV, für "Ran an den Mann" stehen sie nun erstmals gemeinsam als Team auf der Show-Bühne. In der Spiel-Sendung treten fünf Paare gegeneinander an, es geht darum, dass die Frauen ihren Partner richtig einschätzen – und auf ihn wetten. Im Gespräch mit "Bild" hat die "taff"-Moderatorin verraten, bei welcher Herausforderung des Alltags sie kein Geld auf ihren Gatten setzen würde.

"Wenn es um Verlässlichkeit geht, ist er top. Aber kochen? Nein! Im Haushalt ist er so semigut und handwerklich ein bisschen. Einen Nagel in die Wand hauen bekommt er hin, aber die Spülmaschine reparieren, so wie das mein Vater zu Hause gemacht hat, kann er nicht", plaudert Annemarie Carpendale aus. Das will ihr Gemahl aber nicht so stehen lassen. "Immerhin habe ich unseren Fernseher und die Musikanlage programmiert", betont Wayne Carpendale. Als es im Partner-Interview dann darum geht, was wer besser kann, kommen die Unterschiede des Paares zutage. Als er sagt, dass er besser einschlafen könne, wirft sie ein: "Ja, sogar mitten im Streit."

Wayne Carpendale erklärt, dass sie auf unterschiedlichen Levels hochfahren würden: "Anne schnell und kurz. Das Problem: Wenn das ein bisschen zu lang ist, fange ich an, meine Emotionen in Bewegung zu setzen. Wir sind wie ein schneller Sportwagen und ein gemütlicher Geländewagen, der etwas Zeit braucht, um auf Touren zu kommen. Für Anne ist längst wieder alles gut, dann bin ich aber auf Höchstgeschwindigkeit." Beim Thema Eifersucht herrscht hingegen Einigkeit beim "Ran an den Mann"-Duo. Da seien sie beide "ziemlich entspannt", so Annemarie Carpendale.