- Bildquelle: dpa © dpa

Dass Rihanna (27) und Rita Ora (25) nicht das beste Verhältnis pflegen, ist bekannt. Doch ist die Konkurrenz tatsächlich so groß, dass der "Umbrella"-Star hinter den Kulissen der Sängerin von der Insel Knüppel zwischen die Beine wirft? Wenn es nach einem Bericht von "The Sun" geht, eine Frage, die mit einem klaren Ja zu beantworten ist. Angeblich soll Rihanna innerhalb des Labels "Roc Nation" von Jay Z (46) einen riesigen Einfluss besitzen. Den soll sie auch dafür genutzt haben, den Release eines neuen Albums von Ora zu verhindern. Fakt ist, dass bei jedem neuen Song von RiRi die Plattenfirma sofort anspringt. Ritas letztes Album "Ora" hingegen stammt von 2012 und hat bis heute noch keinen Nachfolger.

Dabei behauptet Rita Ora steif und fest, längst mehr als genug Material in petto zu haben. Ebenfalls bei "Roc Nation" ist ihr Ex Calvin Harris (31), der inzwischen sogar verhindert hat, dass die Musikerin "I Will Never Let You Down" performen darf, einen Track, den er einst für Ora produzierte. Eine verfahrene Angelegenheit, die nun ein Gericht lösen soll. Die britische Kollegin von Rihanna ist vor Gericht gezogen und hat das Label verklagt. Ihr Vorwurf: Sie wurde als Künstlerin einst unter anderen Voraussetzungen unter Vertrag genommen. Nun habe "Roc Nation" eine neue Richtung eingeschlagen und sie sei unter den Tisch gefallen.

Wie "The Hollywood Reporter" aus Gerichtsdokumenten zitiert, hätten "Ritas verbleibende Supporter das Label inzwischen verlassen oder sich auf andere Aktivitäten verlegt. Bis hin zu dem Punkt, dass Rita kein Verhältnis mehr zu irgendeinem Mitarbeiter der Firma" habe. Harte Vorwürfe, die vor allem Big-Boss Jay Z betreffen. Wird er am Ende die Situation auflösen, indem er Rita Ora freigibt, damit sie ihre Karriere fortsetzen kann? Rihanna könnte dabei ein gutes Wort für ihre Konkurrentin einlegen – es wäre eine überraschende aber sympathische Wendung.