- Bildquelle: dpa © dpa

Wer in den letzten Tagen mal den Twitter-Account von Rihanna (26) besucht hat, der wird viele Flaggen und noch mehr euphorische Freuden-Tweets gelesen haben. Die "Pour It Up"-Interpretin lässt kaum eine Chance ungenutzt, um ein "WM 2014"-Spiel live auf dem Kurznachrichtenportal zu kommentieren. Beim Fußballschauen ist natürlich nicht nur das runde Leder von Interesse, sondern auch die knackigen Jungs auf dem grünen Rasen. So zeigte sich die Schönheit aus Barbados äußerst entzückt von DFB-Kicker Miroslav Klose (36) oder dem niederländischen Stürmerstar Robin van Persie (30). Und wen hat sich Rihanna beim gestrigen Achtelfinalspiel zwischen den USA und Belgien ausgeguckt? Clint Dempsey (31)? Eden Hazard (23)? Nein! Jürgen Klinsmann (49).

"Ich würde es lieben, ein wenig Jürgen Klinsmann zu haben", zwitscherte die 26-Jährige während der "WM 2014"-Partie. Auch wenn Klinsis Jungs den Belgiern in der Verlängerung knapp mit 1:2 unterlagen, gab es im Anschluss Lob von Rihanna: "Großartige Arbeit, USA. Ich bin stolz auf euch Jungs!" Bei 25 Grad und über 80 Prozent Luftfeuchtigkeit sich die Seele aus dem Leib zu rennen, das imponierte der Sängerin ganz besonders: "Ihr habt euer Herz reingesteckt". Mit Worten wie diesen lässt sich zwar nicht die "WM 2014" gewinnen, trotzdem dürfte der Tweet Balsam auf der viel gescholtenen Seele von Jürgen Klinsmann sein.

Bereits im Vorfeld musste der US-Coach viel Kritik einstecken, weil er in einem Interview dem eigenen Team keine Chance auf den " WM 2014 "-Sieg einräumte. Die an sich realistische Prognose sorgte für einen regelrechten Shitstorm. Nach der positiv zu bewertenden Turnier-Leistung der USA hat sich die Wut inzwischen jedoch wieder in großen Respekt gewandelt, den selbst ein Weltstar wie Rihanna dem Schwaben entgegenbringt.