- Bildquelle: dpa © dpa

Noch sind Sarah Brandner (25) und Bastian Schweinsteiger (30) zwar nicht offiziell getrennt – doch die Zeichen stehen stark auf "überbrückbare Differenzen", nachdem Schweini vor wenigen Wochen mit der Tennisspielerin Ana Ivanovic (26) händchenhaltend in New York gesichtet wurde. Gar nicht so unwahrscheinlich also, dass auch Sarah Brandner demnächst wieder auf die Flirt-Pirsch geht. Doch welche Männer dürften dem gut gebauten Model überhaupt Avancen machen?

Ganz wichtig: "Ein Mann sollte kein Übermacho sein", erklärte Sarah Brandner im Mai dem Magazin "GQ". Das war noch vor der WM 2014, damals war mit ihrem Fußball-Freund Bastian Schweinsteiger noch alles in Butter – zumindest sprachen Pärchen-Fotos der beiden diese Sprache. Heute könnten Männer also mit einer gut dosierten Portion Macho-Manier Sarah Brandner von sich überzeugen, denn ein "absoluter Frauenversteher" sei auch nicht wirklich ihr Ding. Zwar steht sie offensichtlich auf den Typ Fußballer, die Sorte "David Beckham" soll es dann aber doch nicht sein, denn: "Männer, die zu eitel sind, finde ich wirklich schlimm. Typen, die in jeder Schaufensterscheibe checken, ob die Haare noch sitzen und das Outfit stimmt." Als Softi kommt Mann bei Sarah Brandner also nicht weit. Ein Mann müsse ein Mann bleiben, so ihre Devise.

Alles klar, also doch eher der legere Macho mit Sinn für Romantik? Gerne darf der Traummann von Sarah Brandner auch etwas weniger sportlich sein, wie sie verriet: "Sie dürfen auch ein paar Kilo zu viel haben. Ich mag’s nicht, wenn man ständig das Gefühl hat, die achten genau darauf, was und wie viel sie essen." Dabei muss sie als hauptberufliches Model selbst stark auf ihre Linie achten. Doch eine männliches Ausgabe von sich selbst sucht Sarah Brandner offenbar ohnehin nicht: "Modeltypen sind jedenfalls überhaupt nicht mein Fall."

In einem unterscheidet sich die Wahrscheinlich-Ex von Bastian Schweinsteiger dann aber doch nicht von anderen Frauen: Sie steht auf Humor! Wie die Schöne am besten zu beeindrucken ist, weiß sie selbst am besten: "Indem er mich zum Lachen bringt!"