- Bildquelle: WENN.com © WENN.com

Seit letzter Woche ist Selena Gomez' (22) neuester Film "Behaving Bady" in den USA im Kino zu sehen. Die Fans, die sich die Komödie bereits angesehen haben, scheinen jedoch nicht sonderlich angetan zu sein. Auf der Rezensionen-Website "rottentomatoes.com" fiel der Streifen komplett durch. "Einer der schlechtesten Filme im Jahr 2014", schrieb beispielsweise ein Kritiker. Oder: "'Behaving Badly', das sind 97 Minuten auf der Suche nach etwas zum Lachen." Andere bezeichneten die Komödie mit Selena Gomez, Nat Wolff (19) und Austin Stowell (29) gar als "komplette Enttäuschung" und sind sich einig: "Noch nicht mal für Hardcore-Selena-Gomez-Fans zu empfehlen."

Dabei schien "Behaving Badly" zunächst so vielversprechend zu werden. Alle guten Zutaten für eine gute romantische Komödie wurden bedacht: Attraktive Hauptdarsteller, eine Außenseiter-Rolle, das beliebte Mädchen. Das alles verpackt in ein typisch amerikanisches High School-Setting – Happy End natürlich nicht ausgeschlossen. Selena Gomez spielt die beliebte "Nina Pennington". Das Mädchen, in das Nat Wolff als "Rick Stevens" unsterblich verliebt ist. Leider gehört der 16-jährige "Rick" in der Schule nicht gerade zu den beliebten Kids und ist zudem noch immer Jungfrau. Als er eine Wette eingeht, mit "Nina Pennington" zusammenzukommen und sie in sein Bett zu locken, nimmt das Komödien-Schicksal seinen Lauf.

Es ist nicht das erste Mal, dass ein Film mit Selena Gomez so in der Luft zerrissen wird. 2013 floppte "The Getaway" mit Ethan Hawke (43). Kaum ein Rezensent schien sich für den Actionfilm mit Sel in der Hauptrolle erwärmen zu können, ähnlich wie jetzt bei "Behaving Badly". Hierzulande bleibt der Komödie mit der 22-Jährigen und ihrem Co-Star Nat Wolff zumindest die Bilanz an den Kinokassen erspart: Der neue Streifen mit Selena Gomez wurde in Deutschland am 23. Juni direkt auf DVD veröffentlicht.