- Bildquelle: dpa © dpa

Normalerweise kann Selena Gomez (21) sich den einen oder anderen Groschen mit diversen Werbeverträgen dazuverdienen. Einen Kunden muss die Verflossene von Justin Bieber (20) nun allerdings von ihrer Gehaltsliste streichen. Die Kosmetikfirma "Almay" ließ angeblich einen bereits geschlossenen Vertrag platzen, weil sich Sel vor wenigen Monaten in die Rehab begeben hatte. Um Spekulationen vorzubeugen, veröffentlichte die Plattenfirma im Namen der Sängerin ein Statement, in dem der Aufenthalt in einer Klinik in Arizona bestätigt, Gerüchte um den Missbrauch von bestimmten Substanzen aber dementiert wurden.

Für den Kosmetikfabrikanten offenbar genug, um nicht mehr mit Selena Gomez zusammenarbeiten zu wollen. Augenscheinlich haftet der Künstlerin nach der Rehab genau so ein schlechter Ruf an, wie ihrem Ex Justin Bieber. Ein Vertrauter berichtet der "The Sun": "Es wahr Zahltag für Selena und sie war die erste Wahl von 'Almany'. Aber als sie Wind von ihrer Rehab bekommen haben, haben sie kalte Füße bekommen."

Weiter heißt es über den geplatzten Deal von Selena Gomez : "Sie hatte schon Videos gedreht und die Pressefotos aufgenommen, als sie den Stecker zogen." Selbst bestätigte die Ex von Justin Bieber noch nichts, doch angeblich soll Carrie Underwood (31) nun die Nachfolgerin der "Come & Get It"-Interpretin sein. Die Blondine ist bereits in einigen TV-Sport der Marke zu sehen.