- Bildquelle: WENN.com/dpa © WENN.com/dpa

Werden Selena Gomez (23) und Charlie Puth (24) das neue Traumpaar des Popbiz? Ihr Duett "We Don’t Talk Anymore" hört sich ganz danach an und der Singer-Songwriter hat im Gespräch mit dem amerikanischen "People"-Magazin auch noch eine heiße Anekdote am Start. Vorgeschichte sei gewesen, dass er bereits die Welt im Fokus gehabt habe, als er an dem Track saß. "Ich produzierte ihn in Japan und wollte, dass er dieses internationale Feeling hat. Dann kam Selena dazu und das hat dann alles abgerundet." Was hier so einfach und geradezu sachlich klingt, hat allerdings eine delikate Seite. Am Ende habe die Sängerin ihren Beitrag im Schrank seiner Wohnung eingesungen.

"Sie kam bei mir vorbei und wir wollten es aufnehmen", erinnert sich Charlie Puth. "Ich hatte noch nicht mal ein Studio oder so was in der Art. Also nahmen wir sie in meinem Schrank auf und es fügte der Platte wirklich eine Menge hinzu." Dass der Musiker und Selena Gomez überhaupt gemeinsam an dem Projekt arbeiteten, sei das Ergebnis eines früheren Treffens in London gewesen. "Ich bin mit ihr inzwischen gut befreundet. Wir sprachen darüber, dass wir was gemeinsam machen wollen", erinnert sich der US-Amerikaner. Schließlich habe er gefragt: "Wäre das nicht cool, wenn du den zweiten Vers singen würdest? Und so geschah es dann wirklich."

Das Duett von Charlie Puth und Selena Gomez bei "We Don’t Talk Anymore" wäre nicht die erste Erfolgsstory, von der der Musiker im Zusammenspiel mit anderen Stars zu berichten weiß. So wurde "See You Again", seine Kollabo mit Wiz Khalifa (28), mit gleich drei "Grammy 2016"-Nominierungen bedacht. Auch sein Zusammenspiel mit Meghan Trainor (22) mit dem Titel "Marvin Gaye" enterte weltweit die Charts.