Während die Serie "Sex and the City" ein weltweit gefeierter Erfolg war, hielt sich die Begeisterung für die darauf basierende Filmkomödie "Sex and the City 2" aus dem Jahr 2010 bei den Kritikern in Grenzen. Fünf Jahre danach wurde Hauptdarstellerin Sarah Jessica Parker (50) im Gespräch mit "Billy On The Street" (siehe YouTube-Video unten) auf die schlechten Kritiken angesprochen und bewies dabei, dass sie einen großen Sinn für Humor hat. "Als der Film herauskam, musste er eine Menge Kritik einstecken", sagte der Moderator auf der Straße zur Aktrice.

"Das ist es, was ich gehört habe. Ich habe es nie gelesen. Aber ich habe es beim Blick in die Gesichter der Leute erkannt", entgegnete Sarah Jessica Parker lachend. Der Moderator bekundete daraufhin in einer langen Rede, dass er die Kritik nicht habe nachvollziehen können und sie ihn sogar regelrecht traurig gemacht habe.

Er steigerte sich dabei so sehr in eine Art Verteidigungsrede von "Sex and the City 2" hinein, dass Sarah Jessica Parker kaum mehr zum Zuge kam – was die Aktrice sichtlich lustig fand, immer wieder musste sie im Verlauf des eher einseitigen Gesprächs herzlich lachen. Und sie stimmte ihm zu: "Du sagst Sachen, für die ich nicht den Mut hätte, sie zu sagen."

Am Ende des Interviews kam der Moderator zu folgendem Fazit kam: "Jedenfalls, ich mag den Film und ich hoffe, du machst einen weiteren." Und an diesem Punkt kam dann auch Sarah Jessica Parker wieder zu Wort, die so noch einmal auf den Erfolg an den Kinokassen aufmerksam machen konnte: "Der Film hat eine Menge Geld eingespielt."