- Bildquelle: dpa © dpa

In "Sin City 2: A Dame to Kill For" wird Hauptdarstellerin Eva Green (34) wesentlich mehr Haut zeigen, als es Jessica Alba (33) im ersten Teil tun musste. Zwar habe sie den freizügigen Szenen Anfangs skeptisch entgegengeblickt, mittlerweile freue sie sich aber darauf, nackt über die Kinoleinwand zu tanzen. Robert Rodriguez (46) hat bei ihr ganze Überzeugungsarbeit geleistet. "Er kam zu meinem Trailer und schwor mir, dass es großartig aussehen würde mit dem richtigen Licht und den richtigen Schatten", zitiert das britische "Star"-Magazin Eva Green.

"Du fühlst dich immer ziemlich verletzlich, wenn du nackt am Set bist und du fühlst dich ziemlich albern. Mit dem Green Screen um dich herum in deinem winzigen Tanga, ist es nicht so sexy." Letzten Endes habe der "Sin City 2: A Dame to Kill For"-Regisseur mit seinen Vorstellungen aber Recht behalten. "Du vertraust auf ihre Vision und es sieht umwerfend aus. Es ist nicht vulgär und es ist nicht unangebracht. Es ist nicht realistisch. Es ist schön, denke ich."

Robert Rodriguez erinnert sich derweil daran, wie er die Graphic Novel, die ihm als Vorlage für den Vorgänger von "Sin City 2: A Dame to Kill For" diente, zum ersten Mal durchblätterte. Sie sei auf eine sehr eigene Art gezeichnet und keinesfalls darauf ausgelegt, eines Tages verfilmt zu werden. "Man könnte keine Schauspielerin eines gewissen Kalibers für den ersten Film finden, weil sie die ganze Zeit oben ohne rumlief, auch, wenn sie nicht tanzte", erklärt er. Er habe von vorneherein gewusst, dass Jessica Alba nicht bereit sein würde im Film ständig nackt zu sein. Robert Rodriguez habe sich entscheiden müssen, ob er eine weniger geeignete Schauspielerin wählt, die sich bereitwillig nackt vor der Kamera präsentiert oder bei Jessica Alba zu bleiben und sie einfach zu bedecken. Mit seiner Entscheidung für die Schauspielerin lag er goldrichtig und auch im zweiten Teil darf sie darum ihre Kleider anbehalten.