- Bildquelle: dpa © dpa

Seit Wochen ist "Star Wars 7: Das Erwachen der Macht" in den Kinos auf Rekordkurs. Bevor der zweite Teil der neuen Trilogie überhaupt gedreht wurde, sind mehrere Spin-offs zur Sternenkrieg-Saga in der Entwicklung. Kultheld Han Solo soll seinen eigenen Film bekommen. Die neue Geschichte setzt in jungen Jahren des Schmugglers an – Harrison Ford , der mittlerweile 73 Jahre alt ist, wird den Part demnach nicht übernehmen.

Regisseur J. J. Abrams (49), der für seine Arbeit an "Star Wars 7: Das Erwachen der Macht" viel Lob einheimste, hat mit dem geplanten Film nichts zu tun. Die Regie übernehmen die beiden "21 Jump Street"-Macher Phil Lord (40) und Chris Miller (40). "Ich wünschte ich hätte darüber etwas zu sagen aber das habe ich nicht", erklärt Abrams auf Nachfrage des Brachenportals "Variety". "Ich habe mich nicht damit beschäftigt." Wer seiner Meinung nach den Part des Han Solo übernehmen soll, verrät er nicht. Einen Tipp hat der Schöpfer von "Star Wars 7: Das Erwachen der Macht" trotzdem für den potenziellen neuen Han Solo in petto – er sollte sich Harrison Ford unbedingt in einem seiner "Indiana Jones"-Filme in Action ansehen: "Seht euch 'Jäger des verlorenen Schatzes' an. Da steckt alles drin."

Aktuell sollen die Castings für das Spin-off auf Hochtouren laufen. Tausende potenzielle Han Solos sollen vorgesprochen haben. In die engere Auswahl kommen angeblich ein Dutzend Schauspieler – darunter Miles Teller (28), Ansel Elgort (21), Dave Franco (30) und Scott Eastwood (29). Die Dreharbeiten sind erst für Januar 2017 angesetzt – noch bestünde beim Casting also eigentlich keine Eile. Allerdings steht zur Debatte, ob der neue Han einen Gastauftritt im Spin-off "Rogue One" hinlegen wird. Der Ablegerfilm über eine Gruppe von Rebellen wird bereits gedreht und soll noch im Dezember 2016 in die Kinos kommen.