- Bildquelle: dpa, Facebook/StarWars © dpa, Facebook/StarWars

Ein Comeback von Yoda ist in "Star Wars 7: Das Erwachen der Macht" wohl eher unwahrscheinlich, denn der Charakter verstarb bereits in einem der vorherigen Filmen. Ein großer Verlust für die Fans. Die können nun aber eventuell Hoffnung schöpfen, denn die Figur von Lupita Nyong'o (32) könnte eine Art Ersatz bieten. Maz Kanata ist ein kauziger kleiner Alien, dessen hervorstechendstes Merkmal seine großen Augen sind, die von einer Brille geschützt werden. Nicht etwa nur ein Mittel, um Maz lustig zu gestalten. Die Brille dient tatsächlich einem Zweck wie Regisseur J.J. Abrams (49) "Entertainment Weekly" verrät.

"Ihre Augen sind ein wichtiger Aspekt ihres Charakter", so der "Star Wars 7: Das Erwachen der Macht"-Regisseur. Verraten, was sie damit anstellen kann, möchte Abrams aber nicht. Vielleicht nutzt Maz die Macht ja auf besondere Weise und ist ähnlich mächtig wie Yoga, zumindest scheint sie ein genauso großes Wissen über die Macht zu haben. Lupita Nyong'o will dazu lieber nichts sagen. "Ich liebe es, ein Geheimnis zu bewahren. Etwas zu wissen, was kein anderer weiß", erklärt sie im "People"-Interview. Die "Oscar"-Preisträgerin sei aber schon lange ein großer "Star Wars"-Fan. In ihrer Heimat Kenia habe sie immer, wenn die Filme im TV liefen, eingeschaltet.

Klar, dass sie sich die Chance, bei "Star Wars 7: Das Erwachen der Macht" mitzuspielen, nicht nehmen ließ. Für Lupita Nyong'o war die Story des Films aber nicht allein entscheidend: "Als mir Maz angeboten wurde, war ich sehr aufgeregt. Ich habe diese Arbeit immer geliebt, wie Andy Serkis und Zoë Saldana in 'Avatar'. Und natürlich konnte ich mit J.J. Abrams zusammenarbeiten." Schon immer sei es ihr Traum gewesen, einmal einen Charakter zu verkörpern, der mit Hilfe von CGI zum Leben erweckt wird.