- Bildquelle: YouTube/Warner Bros. Pictures © YouTube/Warner Bros. Pictures

Bis zum Filmstart des düsteren Action-Blockbusters "Suicide Squad“ im August diesen Jahres müssen sich Fans noch etwas gedulden. Hauptdarsteller Jared Leto (44) gab im Interview mit dem Magazin "Entertainment Weekly“ trotzdem bereits erste Einblicke in seine Rolle als Joker.

Um in seinen Film-Charakter vollkommen einzutauchen, sprach Jared Leto nicht nur mit Psychiatern und Ärzten, sondern auch mit verurteilten Kriminellen. Er verbrachte Zeit mit ihnen und erfuhr viel über deren entsetzlichen Taten. Der "Oscar"-Gewinner beabsichtigte auf diese Weise, den Joker aus den "DC"-Comics und seine Motive verstehen zu lernen. Jared Leto selbst sagt über seine Erkenntnisse: "Für den Joker ist Gewalt eine Symphonie. Er ist jemand, der eine extreme Befriedigung aus der Ausübung von Gewalt und Manipulation zieht.“

Auch Letos Co-Stars wie Will Smith (47) bekamen zu spüren wie sehr der "30 Seconds to Mars"-Sänger in seiner Rolle als Joker aufging. Im Interview betont Jared Leto, dass die Rolle für ihn "kein Teilzeit-Job" war. So berichtete Schauspielerin Viola Davis (50) gegenüber "Vanity Fair", dass er einen Mann engagierte, der ein totes Schwein ans Set lieferte. Kondome und sogar eine lebende Ratte in einer Box waren weitere Aufmerksamkeiten des Joker-Darstellers an seine Co-Stars. Für Will Smith wurde er tatsächlich zum Comic-Schurken. "Ich habe Jared Leto nie getroffen", kommentierte er die Verwandlung seines Kollegen in der Radio-Show "Beats 1".

Dennoch sind die extremen Mittel Letos gerade richtig für den kommenden Anti-Helden-Film, denn die Erwartungen der Fans an "Suicide Squad" und den neuen Joker sind hoch. Tritt Jared Leto doch in die Fußstapfen von Schauspielern wie Jack Nicholson (78) und Heath Ledger (†28), die durch ihre Interpretationen des Bösewichts zu wahren Legenden wurden.