- Bildquelle: YouTube/Movieclips © YouTube/Movieclips

Vor zwölf Jahren erschien "Tatsächlich … Liebe" und ist mittlerweile ein echter Klassiker zur Weihnachtszeit geworden. Das liegt unter anderem an Darstellern wie Alan Rickman (69), Emma Thompson (56), Hugh Grant (55), Martin Freeman (44), Keira Knightley (30), Andrew Lincoln (42), Colin Firth (55), Bill Nighy (66) oder Liam Neeson (63).

Die finden fast alle ihr Glück, doch Rickman und Thompson alias Harry und Karen machen eine schwere Zeit durch. Er hat eine Art Affäre mit seiner Sekretärin, was sie unter unglücklichen Umständen herausbekommt. Ob das Ehepaar trotzdem zusammenbleibt, das verrät der Film nicht so recht.

Zum Glück löst Script-Editor Emma Freud nun das Rätsel um "Tatsächlich … Liebe". Sie nahm erst kürzlich ein Screening in New York zum Anlass, um über bestimmte Szenen zu twittern. Als sich die von Heike Makatsch (44) gespielte Büroassistentin an Harry ranmacht, indem sie ihre Beine provokant spreizt, zwitscherte Emma: "Ich möchte immer noch kotzen." Zur Fan-Frage, ob Alan Rickman und Emma Thompson sich am Ende im Film getrennt haben, erklärt Freud: "Sie bleiben zusammen, aber zuhause ist es nicht mehr so schön, wie es mal war." Eine unbefriedigende Antwort, trotz Auflösung.

Vor allem, weil die Fans mit Emma Thompson leiden, als die ihr Geschenk auspackt. Und sieht, dass nicht sie die goldene Kette mit dem Herzanhänger bekommen hat, sondern offenbar jemand anderer. Einige hätten sich sicherlich gewünscht, dass sie den untreuen Gatten verlässt. Doch sie bleibt bei Harry alias Alan Rickman. Vielleicht, weil der nur geflirtet hat? Hier muss Emma Freud eingreifen und die "Tatsächlich … Liebe"-Fangemeinde enttäuschen: "Sie hatten definitiv eine Affäre."

Angeblich habe sie ihren Mann, der für die Umsetzung des Films verantwortlich war, darum gebeten, es nur einen Flirt sein zu lassen. Doch der hatte andere Pläne. Warum Karen und Harry trotzdem noch zusammen sind, darauf gibt es keine Antwort und damit ein neues Rätsel.