- Bildquelle: dpa © dpa

Seit Wochen wird in einschlägigen Medien und in der Online-Community über eine Hochzeit zwischen Taylor Swift (25) und Calvin Harris (31) gemunkelt. Im Spekulationsrausch schreckten Journalisten auch nicht davor zurück, abenteuerliche Gerüchte aufzustellen. So soll das Country-Popsternchen angeblich 25 Millionen US-Dollar, umgerechnet knapp 22 Millionen Euro, für ein Liebesnest ausgegeben haben und zudem in Großbritannien eine Märchenhochzeit planen. Die Realität sieht jedoch nicht ganz so traumhaft aus, wie Taylor Swift nun auf Twitter klarstellte.

"Was die Presse sagt, was ich mache: Ein Haus in Beverly Hills kaufen, in einem englischen Schloß heiraten. Was ich wirklich mache: Eine Show in St. Louis spielen." Was Taylor Swift mit dem Tweet andeuten will, ist klar: Man sollte nicht alles glauben, was in der Presse so über Stars geschrieben wird. Eine Hochzeit mit Calvin Harris würde demnach nicht geplant werden. Dafür hat Taylor Swift momentan auch gar keine Zeit.

Schließich ist ihre "1989"-Tour im vollen Gang, fast zu jeder Show wartet die Sängerin mit einer neuen Überraschung auf. So holte Taylor Swift kürzlich Rockstar Steven Tyler (67) auf die Bühne, um mit ihm den "Aerosmith"-Klassiker "I Don't Want to Miss a Thing" zum Besten zu geben. Und auch "Rolling Stones"-Urgestein Mick Jagger (72) enterte für einen gemeinsamen Auftritt die Stage und performte mit der 25-Jährigen den Hit "(I can't get no) Satisfaction". Jagger schien sich bei der Freundin von Calvin Harris dabei revanchieren zu wollen. 2013 war es nämlich Taylor Swift, die während eines "Stones"-Konzerts auf die Bühne kam und mit Mick Jagger "As time goes by" aus dem Jahr 1964 sang.