- Bildquelle: Facebook/The Big Bang Theory © Facebook/The Big Bang Theory

In den neuen Folgen der Staffel 8 von "The Big Bang Theory" darf sich Leonard, gespielt von Johnny Galecki (39) auf die Schulter klopfen: Er entwickelt eine Theorie, an der nicht einmal sein mäkeliger Mitbewohner Sheldon alias Jim Parsons (41) etwas auszusetzen hat. Stolz posten die beiden Nerds den Gedankengang in einem Wissenschafts-Forum. Das Message-Bord des "Quantum Diaries Physics Blog" füllt sich schnell mit Lob. Leonards Theorie wird als innovativ und aufschlussreich gelobt, bis ein anonymer Fiesling die beiden wiederholt als "verrückte Möchtegern-Wissenschaftler" und "zwei Clowns mit einem Eimer auf dem Kopf" bezeichnet.

Derjenige, der Leonard und Sheldon im Internet mobbt, entpuppt sich am Ende der Episode aus Staffel 8 als Stephen Hawking (73). Der geniale Astrophysiker hatte schon in der Vergangenheit einen Gastauftritt bei "The Big Bang Theory". Er verrät den Jungs schließlich, dass er sie nur veralbern wollte. "Wenn ihr 40 Jahre lang in einem Stuhl sitzen würdet, würdet ihr euch auch langweilen."

Produzent Steve Molaro hatte die Idee, Stephen Hawking für Staffel 8 wieder ins Boot zu holen. "Wir lieben es, dass Professor Hawking ein Teil der 'Big Bang'-Familie ist", gab er laut "Variety" zu. "Er hat einen grandiosen Sinn für Humor und wir dachten er wäre der letzte Mensch, von dem man denken würde, dass er Leute im Internet mobbt." Die Szenen mit Stephen Hawking wurden in seinem Zuhause in England gedreht, er sei aber jederzeit herzlich willkommen, die Crew von "The Big Bang Theory" am Set zu besuchen.

Mit dem Biopic "Die Entdeckung der Unendlichkeit" sorgt Stephen Hawking kurz vor den "Oscars 2015" für Gesprächsstoff. Dass er ausgerechnet jetzt in Staffel 8 von "The Big Bang Theory" auftaucht, sei allerdings nicht mehr als ein glücklicher Zufall, gesteht Molaro.