- Bildquelle: dpa © dpa

Was haben Jim Parsons (41) und Rihanna (27) gemeinsam? Auf den ersten Blick so ziemlich gar nichts. Wer jedoch beim neuen "DreamWorks"-Animationsspaß "Home" ganz genau hinhört, wird die Stimmen der beiden Stars hören, die den Figuren "Tip" und "Oh" ihre Organe liehen. Eine Zusammenarbeit, die insbesondere bei Jim Parsons schweren Eindruck hinterlassen hat, wie er auf der Premierenfeier des 3D-Films in Los Angeles gegenüber dem "Belfast Telegraph" verriet. Nur allzu gerne würde der Serienstar die "Pour It Up"-Interpretin zu einem Cameo-Auftritt in "The Big Bang Theory" einladen. In welche Rolle sie dabei schlüpfen würde, weiß Jim Parsons natürlich auch schon: "Sie würde eine exzellente Physikerin abgeben. Ich würde einfach sehr gerne mit ihr arbeiten, wenn sie Teil der Show wird."

Gleichzeitig gibt der 41-Jährige Publikumsliebling jedoch auch zu, Rihanna nicht nur wegen ihres schauspielerischen Talents in der Show haben zu wollen. Es sei auch ihr Sex-Appeal, das "The Big Bang Theory" für männliche Zuschauer noch sehenswerter machen könnte. "Sie würde eine unglaubliche heiße Physikerin abgeben, es wäre einfach toll." Darüber hinaus überzeugte Rihanna ihren "Home"-Co-Star mit einer Qualität, mit der wohl die wenigsten rechnen würden: "Von allen Dingen, inklusive ihres guten Geruchs, ist es vor allem die Tatsache, dass sie eine gute Zuhörerin ist, die mir am meisten im Gedächtnis geblieben ist."

Ob Rihanna wirklich bald in einer Folge der Erfolgsserie zu sehen ist, steht bisher noch in den Sternen. Sicher ist hingegen, dass "The Big Bang Theory" -Fans hierzulande Jim Parsons in "Home" nicht zu hören bekommen. In der deutschen Version wird der Serienstar von Bastian Pastewka (42) vertreten. In Deutschland startet "Home" am 26. März in den Kinos.