- Bildquelle: dpa © dpa

Nur wenige Monate nachdem Paul Walker (†40) bei einem Autounfall ums Leben kam, entschlossen sich die Produzenten von "The Fast and Furious 7" die noch ausstehenden Szenen mit seinen Brüdern Cody (26) und Caleb (37) zu drehen. Zwar hatten die beiden bis zu dem Zeitpunkt keinerlei Erfahrungen vor der Kamera sammeln können, aufgrund der großen Ähnlichkeit zu Paul Walker durften die Brüder jedoch als Doubles das erste Mal Hollywood-Luft schnuppern. Und "The Fast and Furious 7" könnte nicht das letzte Engagement gewesen sein – zumindest nicht für Cody Walker.

Nach Angaben des Newsportals "The Hollywood Reporter" hat der kleine Bruder von Paul Walker nun einen Vertrag bei der US-amerikanischen Künstleragentur "Paradigm" erhalten, mit dem er sich ernsthafte Hoffnungen auf Filmrollen machen darf. Für Cody könnte das nach dem Cameo-Auftritt in "The Fast and Furious 7" also ein weiterer Schritt auf der Karriereleiter sein.

Auf den großen Spuren von Paul Walker scheint der gelernte Rettungssanitäter aber nicht nur am Filmset wandeln zu wollen. Kurz nach dem Tod des "The Fast and Furious 7"- Stars kümmerte sich der 26-Jährige als Markenmanager um Walkers Charity-Projekt "Reach Out WorldWide", das sich für Opfer von Naturkatastrophen stark macht. Wie gut Cody die wohltätigen Aufgaben von Paul Walker übernimmt, bestätigte kürzlich eine Mitarbeiterin der Non-Profit Organisation im Interview mit dem "People"-Magazin. "Bevor Cody Mitglied bei 'ROOW' wurde, hatte er bereits als Sanitäter mitgeholfen, wodurch er übergangslos bei uns einsteigen konnte." Sieht fast danach aus, als sei das Vermächtnis von Paul Walker in guten Händen.